6 Kategorien von Nährstoffen und warum Ihr Körper sie braucht

"Tablescape Alexandra Grablewski / Getty Images

Die Wörterbuchdefinition von „Nährstoff“ ist etwas, das Nahrung liefert, was eine breite Definition ist. Im Bereich Ernährung und Ernährung sind Nährstoffe jedoch spezifischer. Tatsächlich gibt es sechs spezifische Nährstoffkategorien, die alle zur Erhaltung des Lebens notwendig sind.

6 Hauptkategorien von Nährstoffen

  • Kohlenhydrate
  • Fette
  • Mineralien
  • Proteine
  • Vitamine
  • Wasser

Makronährstoffe vs. Mikronährstoffe

Menschen ordnen Dinge gerne in Kategorien ein, weil sie sich leicht daran erinnern können, was sie tun, und wir sie mit anderen Dingen vergleichen und kontrastieren können. In der Ernährung gruppieren wir Nährstoffe oft nach ihrer Größe oder ihrer Wirkung im Körper. Wir beginnen mit zwei Gruppen, Mikronährstoffen und Makronährstoffen (Wasser wird normalerweise in einer eigenen Gruppe allein gelassen).

Kohlenhydrate, Proteine ​​und Fette werden als Makronährstoffe bezeichnet, weil sie groß sind, und als Energienährstoffe, weil sie den Treibstoff liefern, den Ihr Körper benötigt, um Dinge zu tun. Vitamine und Mineralstoffe werden als Mikronährstoffe bezeichnet, weil sie im Vergleich viel kleiner sind. Das bedeutet nicht, dass sie weniger wichtig sind; Sie sind immer noch essentielle Nährstoffe, aber Sie brauchen nur kleine Teile.

Mikronährstoffe können danach klassifiziert werden, ob sie fettlöslich oder wasserlöslich sind. Die Vitamine A, D, E und K sind fettlöslich und die Vitamine des B-Komplexes und Vitamin C sind wasserlöslich. Mineralien werden als Hauptmineralien oder Spurenmineralien gruppiert, je nachdem, wie viel von jedem Mineral benötigt wird.

Sie können Nährstoffe auch danach gruppieren, ob sie organisch sind oder nicht, womit wir organische Chemie meinen, nicht ökologische Landwirtschaft oder Lebensmittelproduktion. Wasser und Mineralien sind anorganisch, während der Rest organisch ist, weil sie Kohlenstoffatome enthalten.

Warum Nährstoffe wichtig sind

Nährstoffe sind wichtig für die richtige Gesundheit und Entwicklung. Im Folgenden sind eine Reihe der Hauptgründe aufgeführt, warum die Nährstoffe in Ihrem Essen wichtig sind.

Sie liefern Energie

Kohlenhydrate, Fette und Proteine ​​liefern die Energie, die Ihr Körper benötigt, um alle biochemischen Reaktionen durchzuführen, die den ganzen Tag (und die Nacht) ablaufen. Die Energie wird in Kalorien gemessen (technisch gesehen Kilokalorien, aber wir nennen sie normalerweise nur Kalorien). . Gramm für Gramm hat Fett mehr Kalorien als Kohlenhydrate oder Proteine; ein Gramm Fett hat neun Kalorien und die anderen zwei haben vier Kalorien pro Gramm.

Sie werden für Körperstrukturen benötigt

Fette, Proteine ​​und Mineralien werden als Rohstoffe verwendet, um Gewebe, Organe und andere Strukturen wie Knochen und Zähne aufzubauen und zu erhalten. Kohlenhydrate stehen nicht auf dieser Liste, aber Ihr Körper kann zusätzliche Kohlenhydrate aufnehmen und in Fett umwandeln, das im Fettgewebe gespeichert werden kann. Wir können auch Kohlenhydrate als Glykogen in unseren Muskeln und in der Leber speichern und als Energie verwenden. Nur wenn diese Tanks voll sind, speichern wir Kohlenhydrate als Fett.

Sie regulieren Körperfunktionen

Nährstoffe helfen, Körperfunktionen zu regulieren. Alle sechs Klassen sind an der Regulierung verschiedener Körperfunktionen wie Schwitzen, Temperatur, Stoffwechsel, Blutdruck, Schilddrüsenfunktion und vielen anderen beteiligt. Wenn alle verschiedenen Funktionen im Gleichgewicht sind, befindet sich Ihr Körper in der Homöostase.

Was sind Phytonährstoffe?

Sie haben vielleicht etwas über Phytonährstoffe gelesen, die nicht in den Hauptklassen enthalten sind. Phytonährstoffe sind chemische Verbindungen, die in Pflanzen vorkommen und potenzielle gesundheitliche Vorteile bieten. Es gibt viele verschiedene Namen für Phytonährstoffe wie Flavonoide, sekundäre Pflanzenstoffe, Flavone, Isoflavone, Katechine und Anthocyanidine. Phytonährstoffe, auf die allgemein Bezug genommen wird, umfassen Beta-Carotin, Lycopin und Resveratrol

Neue Studien untersuchen die Rolle, die Phytonährstoffe für die menschliche Gesundheit spielen. Einige Forscher glauben, dass sie erhebliche Vorteile bieten können. Da sie jedoch typischerweise in Nahrungsmitteln vorkommen, die auch nahrhaft sind, kann es schwierig sein zu wissen, wie viel des gesundheitlichen Nutzens auf die regulären Nährstoffe oder die Phytonährstoffe zurückzuführen ist.

Zu den bekannteren Phytonährstoffen gehören Polyphenole und Carotinoide.

Ballaststoffe ist eine Art von Kohlenhydrat, das Ihr Körper nicht verdauen kann und daher keine Energie oder Struktur liefert. Ballaststoffe sind für die Funktion des Verdauungssystems notwendig, da sie dem Stuhl Volumen verleihen und somit leichter ausgeschieden werden können. Es gibt zwei Arten von Ballaststoffen: lösliche Ballaststoffe die sich in Wasser auflösen und unlösliche Ballaststoffe< /em> das sich nicht auflöst.

Ein Wort von Verywell

Es mag überwältigend erscheinen, die Rolle verschiedener Arten von Nährstoffen für Ihre allgemeine Gesundheit und Ihre tägliche Funktion zu verstehen. Während Sie lernen, wie Nährstoffe unserem Körper helfen, lebensfähig zu bleiben, können Sie Ihre Ernährungsentscheidungen treffen, aber Sie müssen nicht jedes Vitamin, Mineral oder Makronährstoff überdenken. Denken Sie bei der Auswahl von Lebensmitteln und der Planung von Mahlzeiten daran, eine Vielzahl von Produkten zu sich zu nehmen, die Sie genießen – Obst und Gemüse in verschiedenen Farben, eine Reihe von Getreide, Proteinen und gesunden Fetten sowie ein paar Leckereien und Vergnügungen, die ein Lächeln auf die Lippen zaubern dein Gesicht. Eine ausgewogene Ernährung sieht für jeden anders aus.

spot_img