Die gesundheitlichen Vorteile von Paprika

Sehrwell / Alexandra Shytsman Inhaltsverzeichnis Alle Inhaltsverzeichnis anzeigen Paprika ist ein helles, rotes, gemahlenes Gewürz aus Paprika, das Mitglieder der capsicum annuum family sind. Diese können süße, milde, rote Paprika, heiße Paprikapfeffer, Cayenne-Paprika, Peblano-Paprika oder Aleppo-Paprika einschließen. Da verschiedene Arten von Paprika verwendet werden können, um dieses Gewürz herzustellen, kann der Wärmestand variieren. Aber die meisten Menschen beschreiben Paprika als rauchigem, leicht süßer Geschmack. Aufgrund seiner unverwechselbaren Farbe wird Paprika auch häufig als Beilagen auf Lebensmitteln wie teuflische Eier oder Kartoffelsalat verwendet. Es wird angenommen, dass Paprika auch bestimmte gesundheitliche Vorteile bietet, aber diese Vorteile können je nach Pfeffer je nach Pfeffer variieren, um das Gewürz herzustellen. Paprika kann Vitamine und Mineralstoffe wie Vitamin A, Vitamin E und Vitamin B6 bereitstellen, aber Sie können nicht genug davon verbrauchen (insbesondere wenn sie als garnierig verwendet werden) für die Beträge, um einen erheblichen Unterschied in Ihrer Ernährung zu erzielen. Gesundheitliche Vorteile Es wird angenommen, dass Paprika eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen verleiht, von der Behandlung von rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis bis hin zu Anämieprävention und sogar kompletter, weicheren, gesünderen Haaren. Nicht alle diese angeblichen Leistungen werden von starken wissenschaftlichen Beweisen unterstützt. Einige der Gesundheitsleistungen, die Paprika zurückzuführen sind, sind mit dem Capsaicin-Inhalt des Gewürzs verbunden. Capsaicin ist eine Chemikalie, die in vielen Heißpfoten gefunden wird, und es gibt den Paprika ihre Wärme. Paprika, das aus spiziereren Paprika besteht, wie Cayenne-Pfeffer oder Poblano-Paprika, wird auch Capsaicin enthalten. Aber nicht alle Paprika haben Capsaicin. Paprika aus roten Paprika, zum Beispiel, wird beispielsweise nicht Capsaicin bereitstellen, da die Paprika nicht die Chemikalie enthalten. Capsaicin wird auf seine potenziellen Auswirkungen auf die Gesundheit untersucht. Mehrere In-vitro- und Tierstudien haben vorgeschlagen, dass die Capsaicin-Supplementation eine Rolle bei der Behandlung von Fettleibigkeit spielen kann. Andere In-vitro- und Nagetierstudien haben vorgeschlagen, dass es an der Leber bei alkoholfreier Fettlebererkrankung einen schützenden antioxidativen Effekt aufweisen kann, und kann bei der Behandlung von Hyperglykämie, Atherosklerose, metabolischem Syndrom, Diabetes, Herzhypertrophie, Hypertonie hilfreich sein können Schlagrisiko Forscher beherbergen auch, dass weitere Forschungen erforderlich sind, um die Leistungen, die die Chemikalie bereitstellen, vollständig zu verstehen. Darüber hinaus untersucht die Studien in erster Linie die Rolle von Capsaicin-Ergänzungen, nicht die Verwendung von Paprika als Gewürz. Es gibt begrenzte Studien, die die potenziellen gesundheitlichen Vorteile von Paprika-Extrakten untersucht haben. Aber wieder ist dies nicht das Gewürz, das Sie im Laden finden. Es ist also unklar, ob der Gewürz einfach diesen Vorteilen verleihen kann. Kann helfen, das Risiko der Krankheit zu senken Carotinoide sind Pflanzenverbindungen, die dafür bekannt sind, bestimmte gesundheitliche Vorteile bereitzustellen, wie zum Beispiel Schutz vor bestimmten Krankheiten, insbesondere auf bestimmte Krebserkrankungen, insbesondere bestimmte Krebserkrankungen. Carotinoide werden in Anlagen mit hellreichen Farben gefunden, wie Pfeffer, die zum Herstellen von Paprika verwendet werden. In einer kleinen Studie mit 33 gesunden Freiwilligen untersuchten die Forscher die Auswirkungen von Paprika-Oleoressin-Nahrungsergänzungsmitteln (eine Paprika-Ölmischung) auf Plasma-Carotinoid-Konzentrationen. Freiwillige dauerten entweder 0, 20 oder 100 mg Paprika Oleoressin über zwölf Wochen. Die Forscher fanden heraus, dass Carotinoid-Spiegel (insbesondere β-Cryptoxanthin und Zeaxanthin) gemäß dem Dosisbereich erhöht wurden, und es wurden keine Nebenwirkungen gemeldet. Kann helfen, die Knochengesundheit aufrechtzuerhalten Die Carotinoide in Paprika können auch helfen, die Frauen mit postmenopausalem Frauen zu erhalten, die Knochengesundheit aufrechterhalten. Eine Studie, die in Food and Nutrition Research veröffentlicht wurde, stellte fest, dass die Verwendung eines Paprika-Carotinoid-Extrakts den Knochenumsatz in postmenopausalen Frauen im Vergleich zu einem Placebo verbessern kann. Die Studie beteiligte sich 100 gesunde, postmenopausale Frauen, die in zwei Gruppen unterteilt waren. Eine Gruppe erhielt täglich 20 mg Paprika-Carotinoid-Extrakt (24 Wochen entspricht 1,4 mg Carotinoide) oder einem Placebo. Die Gruppe, die den Extrakt nahm, hatte deutlich niedrigere Knochenresorption (Knochengewebe-Zusammenbruch) als die führenden Placebo-Gruppe führende Forscher, um zu dem Schluss zu kommen, dass der Extrakt dazu beitragen kann, die Knochenqualität in postmenopausalen Frauen aufrechtzuerhalten kann. Nährwertangaben Die meisten Rezepte fordern nicht mehr als einen Teelöffel Paprika pro Portion. Ein Teelöffel des Bodengewürzes (2,3 Gramm) liefert ungefähr 6,5 Kalorien, 1,2 g Kohlenhydrat, 0,3 Gramm Protein und 0,3 Gramm Fett. Die von Paprika bereitgestellten Mikronährstoffe sind nicht signifikant, nur weil die Menge an Gewürzen verzichtet wird, die wahrscheinlich klein ist. Wenn Sie jedoch einen vollen Teelöffel Paprika konsumieren, profitieren Sie von 56,6 mcg Vitamin A oder etwa 6,2% des Tageswerts (der „DV“, den Sie auf Lebensmitteletiketten sehen). Sie erhalten auch 0,67 mg Vitamin E (alpha-Tocopherol) oder 4,5% des Tageswerts. Es gibt 0,05 mg Vitamin B6 oder etwa 2,8% des Tageswerts und 0,49 mg Eisen oder etwa 2,8% des Tageswerts. Mineralien in Paprika umfassen auch Riboflavin (0,03 mg oder 2,3% täglicher Wert) und Niacin (0,03 mg oder 1,4% täglicher Wert). Auswahl, Vorbereitung und Lagerung Es gibt drei verschiedene Sorten von Paprika. Wählen Sie die Sorte, die für Sie am besten für Sie ist, basierend auf Ihren Koch- und Aroma-Präferenzen. regulärer oder grundlegender Paprika. Manchmal namens „Sweet Paprika“ oder traditionelles Paprika, diese Sorte hat ein milder Aroma und süße Noten. Es wird häufig aus Chilis aus Kalifornien, Ungarn oder Südamerika hergestellt. Dies ist die Art von Paprika, die Sie am wahrscheinlichsten im Gewürzgang Ihres lokalen Supermarktes finden. Es ist der Typ, der normalerweise verwendet wird, um Lebensmittel wie teuflische Eier oder Kartoffelsalat zu garnieren. ungarische Paprika . Manchmal genannt „heiße Paprika“, diese Sorte hat einen spiziereren, süßeren, heißeren Geschmack und wird oft als Premium-Gewürz betrachtet. Dieses Gewürz wird in traditionellen ungarischen Lebensmitteln wie Gulasch verwendet. Innerhalb dieser Art von Paprika gibt es acht Noten mit jeweils einem eigenen Hitze- und Geschmacksprofil. Dazu gehören: Külwendes, Csípősmentes Csemege, Csemege Paprika, Cseme, Csemege, Édesnemes, Félédes, Rózsa und Erős. Spanish Paprika. Auch „Pimentón“ oder „Räucherte Paprika“ genannt, ist dies eine rauchige Vielfalt von Paprika, die aus Paprika hergestellt wurde, die über Eichenbrände getrocknet wurden. Es kommt in verschiedenen Wärmepegel von leichten bis sehr würzig. Store Paprika Wie Sie alle Ihre getrockneten Gewürze speichern. Sie können es in einem luftdichten Behälter von Hitze und Licht fernhalten. Sie können auch bis zu 2 Monate im Kühlschrank lagern. Die gemahlenen Paprika sollte zwei bis drei Jahre dauern, aber Gewürze dieser langen Haltung der Nährstoff- und Aroma-Potenz. Sprinkle Paprika auf Lebensmittel, wenn Sie ein wenig zusätzliche Farbe, Wärme oder Rauch nehmen möchten. Paprika kann auch in Fleisch- und Meeresfrüchten-Rubs oder in Gewürzmischungen verwendet werden, die zu Nüssen oder anderen Snacks hinzugefügt werden. Passen Sie Pommes Frites mit Paprika ab, um ihnen einen Hauch von Gewürzen zu geben, oder füge Paprika zu Röstgemüse hinzu. Top cremige Suppen (wie cremiger Blumenkohl oder geröstete Squash-Suppe) mit dem Gewürz, um Farbe und Süße hinzuzufügen. Einige Leute verwenden sogar Paprika in Cocktails oder streuen auf warmen, würzigen Getränken. Einige Rezepte, die Paprika verwenden Marokkanisches Gewürzhuhn mit Kurkuma-Blumenkohl Couscous Spicy Ruby Red Salsa: ein gesundes Salsa-Rezept Kinne-Kalk-gerösteter Kichererbsen-Rezept Rezept für rauchiges Butternut-Squash Tahini Dip SHIRORY GEWICHTES NUTS SNACK MIX FÜR MITTERNAGNAHMEN MUNKIES Mögliche Nebenwirkungen Paprika ist wahrscheinlich sicher, wenn Sie es in typischen Mengen verwenden, die zum Kochen erforderlich sind. Gewürze können jedoch bei manchen Menschen allergische oder nicht allergische Reaktionen verursachen. Es gibt einige veröffentlichte Berichte von Paprika-Allergie, und einige Forscher beziehen sich sogar auf Paprika als versteckte Allergen. Nach Angaben der amerikanischen Akademie der Allergie, Asthma & Immunologie ist es wichtig, zwischen den beiden Arten von Reaktionen zu unterscheiden, da allergische Reaktionen lebensbedrohlich sein können, während nichtallgische Reaktionen im Allgemeinen ohne Behandlung aufgelöst werden können. Anzeichen und Symptome einer nicht-allergischen Reaktion umfassen Hautausschlag, Juckreiz im Mund oder Husten aus dem Inhalation. Symptome einer allergischen Reaktion umfassen Schwierigkeiten beim Atmen oder Anaphylaxis (in einer schweren Reaktion). Wenn Sie eine bekannte Allergie zum Pfeffer haben oder Symptome nach dem Verzehr von Lebensmitteln mit Paprika haben, sprechen Sie mit Ihrem Healthcare-Anbieter, um personalisierte Ratschläge zu erhalten. Häufige Fragen Was ist der beste Ersatz für Paprika? Der beste Ersatz für Paprika hängt davon ab, wie Sie es verwenden, und den Aroma, den Sie suchen. Wenn Sie einen heißen, würzigen Geschirr machen, versuchen Sie es mit einer anderen Art von getrockneten Chili, wie gemahlenen Cayenne, rotem Chilipulver oder zerquetschten roten Pfefferflocken. Wenn Sie nach einem rauchigen Aroma suchen, versuchen Sie Chipotle-Pulver. was ist paprika öl? Paprika-Öl ist ein wunderschönes helles rotes oder rot-bräunliches Öl, das als Garnitur oder saubere Lebensmittel verwendet werden kann. Es wird in einigen ungarischen Lebensmitteln eingesetzt. Sie können Paprika-Öl in vielen Supermärkten kaufen, oder Sie können Ihre eigenen zu Hause machen. Wie mache ich mein eigenes Paprika-Öl? Um Ihr eigenes Paprika-Öl herzustellen, kombinieren Sie einfach ein hochwertiges Öl und Ihre Lieblings-Paprika-Gewürzmischung. Sie können Olivenöl oder eine andere Art von Öl wie Sonnenblumenöl verwenden. Wärmen Sie einfach etwa eine halbe Tasse Öl auf dem Ofen über niedriger Wärme (achten Sie darauf, die Wärme nicht zu erhöhen). Fügen Sie dann etwa zwei Teelöffel Paprika hinzu und lassen Sie es etwa 10 Minuten lang sitzen. Schließlich unter Verwendung eines Kaffeefilters oder einer Käseklasse. Bewahren Sie es in einem luftdichten Behälter von Wärme und Licht ab.

ALEX LEGRANDhttps://crossfitpintados.com
Ein Mann mit erstaunlicher Willenskraft und Charakter, Er weiß viel über sein Geschäft und entwickelt sich jeden Tag weiter, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Über 9 Jahre Berufserfahrung! Es macht fast die Hälfte der Schulungen für unseren Standort aus. wir sind einem solchen Co-Autor, Autor und vor allem Freund für unser Projekt dankbar.
spot_img