Die Vorteile von Sacha Inchi

"Sacha

Axel Fassio / Getty Images

Inhaltsverzeichnis Gesamtes Inhaltsverzeichnis anzeigen

Sacha inchi (Plukenetia volubilis) ist eine Pflanze, die große, essbare Samen produziert, die reich an Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, Protein und anderen Substanzen wie Vitamin E und Beta-Sitosterol sind. Sacha Inchi stammt aus Peru und ist auch als Sacha-Erdnuss, Dschungel-Erdnuss oder Inka-Erdnuss bekannt.

Sacha-Inchi-Öl hat eine ähnliche Fettsäurezusammensetzung wie Leinsamenöl. Es ist eine reiche Quelle von Alpha-Linolensäure (ALA), einer pflanzlichen Omega-3-Fettsäure, und ist auch reich an Linolsäure (einer Omega-6-Fettsäure).

Eine im Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlichte Studie ergab, dass Sacha-Inchi-Pulver auch ungewöhnlich reich an Tryptophan ist, einer Aminosäure, die für die Produktion von Serotonin (eine Chemikalie des Nervensystems, die an der Regulierung des Appetits beteiligt ist) essentiell ist.

Nährstoffreiche ganze Sacha-Inchi-Samen werden oft geröstet verzehrt. Gemahlene Samen werden in Proteinpulver, Getreide und anderen Lebensmitteln verwendet. Aus den Samen gepresstes Öl wird zum Kochen oder in Nahrungsergänzungsmitteln verwendet.

Verwendet

Sacha Inchi hat einen nussartigen Geschmack, wenn er geröstet wird und kann als Snack gegessen oder zu einer Vielzahl von Gerichten hinzugefügt werden. Reich an pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren und Proteinen ist es eine häufige Ergänzung zu vegetarischer und veganer Ernährung. Oft als „Superfood“ vermarktet, soll Sacha Inchi eine Vielzahl von Vorteilen bieten.

Einige Befürworter schlagen vor, dass der Verzehr von Sacha Inchi dazu beitragen kann, überschüssiges Bauchfett zu reduzieren und die Gewichtsabnahme zu fördern. Darüber hinaus soll Sacha Inchi Depressionen bekämpfen, den Cholesterinspiegel senken, Herzerkrankungen vorbeugen und bei der Diabetesbehandlung helfen. Topisch aufgetragen wird das Öl zur Haut- und Haarpflege verwendet.

Leistungen

Trotz seiner langen Geschichte als Lebensmittel stand Sacha Inchi im Fokus nur sehr wenig wissenschaftlicher Studien. Vorläufige Untersuchungen deuten darauf hin, dass Sacha Inchi für Menschen mit erhöhten Cholesterinwerten von Nutzen sein kann. Für eine 2011 veröffentlichte Studie teilten Forscher 24 Personen mit hohem Cholesterinspiegel eine viermonatige Behandlung mit unterschiedlichen Dosen von Sacha-Inchi-Öl zu.

Obwohl die Ergebnisse zeigten, dass Sacha-Inchi-Öl positive Auswirkungen auf den Cholesterinspiegel zu haben schien, stellten die Autoren der Studie fest, dass mehr Forschung erforderlich ist, um die Wirksamkeit und Sicherheit von Sacha-Inchi zu bewerten.

In einer anderen kleinen Studie nahmen Erwachsene 4 Monate lang täglich 10 ml oder 15 ml Sacha Inchi (reich an Alpha-Linolensäure) oder Sonnenblumenöl (reich an Linolsäure) ein. Am Ende der Studie wurden Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin und Blutdruck sowohl mit Sacha Inchi als auch mit Sonnenblumenöl gesenkt.

Diejenigen, die Sacha-Inchi-Öl einnahmen, hatten jedoch auch nach 4 Monaten einen höheren HDL-Cholesterinspiegel. Die häufigste Nebenwirkung beider Öle war Übelkeit, die mit der Zeit nachließ.

Nebenwirkungen

Während geröstete Sacha-Inchi-Samen im Allgemeinen für die meisten Menschen als sicher gelten, wenn sie in kleinen Mengen als Lebensmittel verzehrt werden, ist wenig über die Auswirkungen einer regelmäßigen oder langfristigen Einnahme von Sacha-Inchi in Form von Nahrungsergänzungsmitteln bekannt.

Sacha-Inchi-Öl kann Nebenwirkungen wie Übelkeit und erhöhtes HDL-Cholesterin verursachen. Auch allergische Reaktionen auf Sachi Inchi sind bekannt.

Da Sacha Inchi-Pulver reich an Tryptophan ist, kann es mit Nahrungsergänzungsmitteln oder Medikamenten interagieren, die Tryptophan und/oder Serotonin erhöhen (wie Antidepressiva) und das Risiko eines Serotonin-Syndroms (einer seltenen, aber schwerwiegenden Erkrankung) erhöhen.

Rohe Sacha-Inchi-Samen und -Blätter enthalten natürlich vorkommende Pflanzengifte wie Alkaloide und Saponine. Laut einer Studie sollte „ein hoher und chronischer Verzehr von frischen Samen und Blättern vermieden werden“. Die Autoren der Studie empfehlen eine Wärmebehandlung (wie das Rösten der Samen), um die Menge an Giftstoffen und Gesundheitsrisiken zu reduzieren.

Das wegnehmen

Obwohl es noch zu früh ist, Sacha Inchi zur Behandlung von Gesundheitsproblemen zu empfehlen, ist es möglich, dass der Verzehr der gerösteten Sacha Inchi-Samen oder des Öls als Teil einer ausgewogenen Ernährung dazu beitragen kann, Ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern.

Während Sacha Inchi dazu beitragen kann, die Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren zu erhöhen, muss Alpha-Linolensäure vom Körper in Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) umgewandelt werden. Zu den Lebensmitteln, die reich an DHA und EPA sind, gehören fettiger Fisch wie Lachs, Thunfisch, Sardinen und Hering. Wenn Sie erwägen, ein Sacha-Inchi-Präparat einzunehmen, konsultieren Sie zuerst Ihren Arzt, um zu besprechen, ob es für Sie geeignet ist.

spot_img