Diese 5 Veränderungen des Lebensstils können der Schlüssel zur Linderung von chronischem Sodbrennen sein

"Frau,

Getty Images

Die zentralen Thesen

  • Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil bei der Verringerung des Auftretens von Sodbrennen, aber auch Bewegung, Nichtrauchen, Aufrechterhaltung eines Normalgewichts und die Einschränkung säurehaltiger Getränke.
  • Symptome einer gastroösophagealen Refluxkrankheit können Brustschmerzen und Husten sein.
  • Weitere Änderungen des Lebensstils können dazu beitragen, die Einnahme von Medikamenten zu reduzieren, die Bedenken hinsichtlich der Langzeitanwendung aufkommen lassen.

Die Wahl der Ernährung ist oft an Sodbrennen-Symptome geknüpft, aber laut einer aktuellen Studie in JAMA Internal Medicine sind vier weitere wichtige Faktoren zu berücksichtigen, um das Risiko eines sauren Refluxes zu senken.

Unter Verwendung von Daten aus der Nurses Health Study II untersuchten die Forscher von 2005 bis 2017 Gesundheitsfragebögen von über 116.000 Frauen. Die Prävalenz der Symptome der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) wurde mit anderen Gesundheitsinformationen wie körperlicher Aktivität, Body-Mass-Index, Rauchen, Medikamenteneinnahme, Ernährung und Einhaltung der Behandlung verglichen, wenn bei ihnen Sodbrennen und/oder Säurereflux diagnostiziert wurde.

Die Forscher fanden fünf Hauptfaktoren, die einen signifikanten Unterschied bei der Reduzierung der GERD-Symptome ausmachten:

  • Ein normales Gewicht halten.
  • Beschränken von Getränken wie Kaffee, Tee und Limonade auf zwei Tassen täglich.
  • Nach einer umsichtigen Diät.
  • Nicht rauchen.
  • Mäßige bis starke körperliche Aktivität für mindestens 30 Minuten täglich.

„Unsere Studie zeigt, wie wichtig es ist, die Ernährung und den Lebensstil zu ändern, um Refluxsymptome zu verhindern“, sagte der leitende Autor der Studie, Andrew Chan, MD, Professor für Medizin an der Harvard Medical School. „Diese fünf Faktoren können das Auftreten von Reflux-Symptomen um bis zu 40 % reduzieren.“

Wachsendes Problem

GERD betrifft etwa 30% der US-Bevölkerung, so die aktuelle Studie. Aber frühere Untersuchungen, die in der Zeitschrift Gut veröffentlicht wurden, deuten darauf hin, dass diese Zahl viel höher sein könnte, da einige Personen rezeptfreie Medikamente zur Kontrolle der Symptome verwenden, anstatt einen Arzt aufzusuchen.

Diese Forschung, die 16 Studien zu GERD untersuchte, ergab, dass das Problem weltweit weit verbreitet ist und dass die Krankheitslast zunimmt. Weltweit weist nur Ostasien Schätzungen der GERD auf, die durchweg niedriger als 10 % sind.

Laut Mayo Clinic gehören zu den häufigsten Anzeichen und Symptomen:

  • Ein brennendes Gefühl oder Schmerzen in der Brust, oft nach dem Essen, und kann nachts schlimmer sein.
  • Schluckbeschwerden.
  • Kloßgefühl im Hals.
  • Aufstoßen von Speisen oder saurer Flüssigkeit.
  • Chronischer Husten, Kehlkopfentzündung, Asthma oder Schlafstörungen mit nächtlichem Säurereflux.

Komponente der körperlichen Aktivität

Dass die Ernährung bei den jüngsten Ergebnissen eine Rolle spielte, war zu erwarten, insbesondere der Zusammenhang zwischen geringeren Sodbrennen-Symptomen und der umsichtigen Ernährung. Diese Art der Ernährung ähnelt einer mediterranen Ernährungsweise, wobei der Schwerpunkt auf Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, fettarmen Milchprodukten, Fisch und Geflügel liegt.

Andrew Chan, MD

Wir waren beeindruckt, wie viel körperliche Aktivität die Refluxsymptome reduzieren konnte. Dieser Effekt könnte teilweise auf den Einfluss des Trainings auf die Motilität des Verdauungstraktes zurückzuführen sein.

— Andrew Chan, MD

Ein Aspekt der jüngsten Studie, der die Forscher überraschte, war die beträchtliche Wirkung, die körperliche Aktivität hatte, so Chan, der hinzufügt, dass dies eine der ersten Studien ist, die die Wirksamkeit von Bewegung bei der Behandlung und Vorbeugung von GERD-Problemen zeigt.

„Wir waren beeindruckt, wie viel körperliche Aktivität die Refluxsymptome reduzieren kann“, sagt er. „Dieser Effekt könnte zum Teil auf den Einfluss des Trainings auf die Motilität des Verdauungstrakts zurückzuführen sein.“

Darüber hinaus kann körperliche Aktivität bei der Beseitigung von Magensäure helfen, die Sodbrennen-Symptome verursachen könnte, sagt Chan.

Reduzierung des Medikamentenverbrauchs

Wie Chan feststellte, besteht ein Ziel der jüngsten Studie darin, nicht-medikamentöse Behandlungen vorzuschlagen, die einen Unterschied bei den Symptomen bewirken können. Das liegt daran, dass es anhaltende Bedenken hinsichtlich der langfristigen Nebenwirkungen der Einnahme von Medikamenten wie Protonenpumpenhemmern gibt, sagt er.

Laut Ashkan Farhadi, MD, Gastroenterologe am MemorialCare Orange Coast Medical Center in Kalifornien, kann selbst eine kurzfristige Anwendung problematisch sein, wenn sie täglich durchgeführt oder als vorbeugende Maßnahme verwendet wird.

Einige Werbungen für rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Medikamente implizieren beispielsweise, dass diese Medikamente unmittelbar vor dem Verzehr von Nahrungsmitteln eingenommen werden sollten, von denen bekannt ist, dass sie Sodbrennen verursachen, wie solche mit hohem Fett- und Gewürzanteil.

„Das ist einfach eine schreckliche Idee, diese Medikamente so zu nehmen“, sagt Farhadi. „Sie sind nicht dazu gedacht, Lebensmittel zu essen, von denen Sie wissen, dass sie Probleme verursachen. In vielerlei Hinsicht sollen sie die letzte Verteidigungslinie sein, wenn Änderungen des Lebensstils nicht funktionieren.“

Das andere Problem ist, dass einige dieser Medikamente die Magensäure signifikant reduzieren können, was für jemanden mit häufigem Säurereflux ein gutes Ergebnis ist, aber Farhadi sagt, dass eine zu starke Reduzierung ein ebenso schlechtes Ergebnis haben kann.

„Magensäure ist aus einem bestimmten Grund da, sie ist Teil Ihres Verdauungssystems“, sagt er. „Der bessere Ansatz wäre, zu überlegen, warum dies der Fall sein könnte, angemessene Änderungen des Lebensstils vorzunehmen und Ihren Arzt aufzusuchen, um Probleme wie anatomische Ursachen auszuschließen.“

Was das für Sie bedeutet

Wenn Sie häufig an Sodbrennen oder saurem Reflux leiden, können Änderungen des Lebensstils ein guter Schritt zur Lösung Ihres Problems sein, zumal es einige Bedenken hinsichtlich der langfristigen Einnahme von Medikamenten wie Protonenpumpenhemmern gibt. Denken Sie daran, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie größere Ernährungsumstellungen vornehmen.

.

ALEX LEGRANDhttps://crossfitpintados.com
Ein Mann mit erstaunlicher Willenskraft und Charakter, Er weiß viel über sein Geschäft und entwickelt sich jeden Tag weiter, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Über 9 Jahre Berufserfahrung! Es macht fast die Hälfte der Schulungen für unseren Standort aus. wir sind einem solchen Co-Autor, Autor und vor allem Freund für unser Projekt dankbar.
spot_img