Entzündungshemmende Medikamente bei Muskelzerrungen und -verletzungen

"Rheumatoide Adam Gault/SPL/Science Photo Library/Getty Images Inhaltsverzeichnis Gesamtes Inhaltsverzeichnis anzeigen

Sportler verwenden oft entzündungshemmende Medikamente, um Muskelschmerzen und -schmerzen zu behandeln. Aber einige rezeptfreie Medikamente können mehr schaden als helfen. Für Sportler ist es wichtig zu wissen, wann sie ein entzündungshemmendes Mittel verwenden und wann sie sich von der Hausapotheke fernhalten sollten.

Verletzungen der Weichteile des Körpers – der Muskeln, Sehnen und Bänder – werden je nach Beginn und Dauer der Verletzung in der Regel als akute oder chronische Verletzungen klassifiziert. Die meisten Weichteilverletzungen sind aufgrund der Schwellung und Entzündung, die nach einer Verletzung auftritt, schmerzhaft.

Was sind entzündungshemmende Medikamente?

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) sind Medikamente, die Entzündungen, Schwellungen und Fieber reduzieren und Schmerzen lindern. Gängige entzündungshemmende Medikamente sind Aspirin (Bayer, Bufferin, Ecotrin), Ibuprofen (Advil, Motrin) und Naproxen-Natrium (Aleve).

In der Regel werden rezeptfreie entzündungshemmende Medikamente verwendet, um Entzündungen zu minimieren. Diese werden am besten direkt nach der Verletzung verwendet, bevor eine Schwellung auftritt. Nebenwirkungen können Magenverstimmung sein. Es gibt einige Medikamente, die sowohl eine entzündungshemmende Behandlung als auch eine Schmerzlinderung umfassen.

Wie man Muskelentzündungen behandelt

Schmerzlinderung ist oft der Hauptgrund, warum Sie rezeptfreie entzündungshemmende Medikamente (OTC) benötigen, da sie die Entzündung reduzieren, die als Folge Ihrer Verletzung auftritt. Es ist hilfreich, die Warnzeichen einer schweren Verletzung zu kennen, um die beste Behandlung zu bestimmen, aber im Allgemeinen werden akute und chronische Verletzungen wie folgt behandelt.

Akute Verletzungen

Wenn Sie eine akute Verletzung haben, die durch einen plötzlichen Aufprall verursacht wurde – eine Kollision, ein Sturz oder eine Drehbewegung – werden Sie fast sofort Schmerzen, Schwellungen und andere Anzeichen eines Traumas bemerken. Die erste Behandlungsmethode für diese akuten Verletzungen ist die Befolgung der R.I.C.E. Methode der Verletzungsbehandlung (Ruhe, Eis, Kompression und Elevation). Die Behandlung akuter Sportverletzungen beginnt mit der Anwendung von Eis; Wärme kann hilfreich sein, um Muskelverspannungen bei chronischen Schmerzen zu lindern.

Die häufigsten akuten Verletzungen sind Risse, Verstauchungen und Zerrungen von Muskeln und Bändern. Risse können von einem kleinen Teilriss bis zu einem vollständigen Riss (Ruptur) reichen, der eine chirurgische Reparatur erfordert. Akute Verletzungen weisen an der Verletzungsstelle unterschiedliche Entzündungsgrade auf. Die Rolle der Entzündungszellen besteht darin, dem Körper zu helfen, Ablagerungen und abgestorbene Zellen zu entfernen und die Heilung zu unterstützen.

Chronische Verletzungen

Chronische Weichteilverletzungen beginnen oft als leichter, nagender Schmerz, der einfach nie verschwindet. Tendinitis ist eine häufige chronische Verletzung, mit der Sie vielleicht vertraut sind. Behandeln Sie chronische Verletzungen mit Ruhe, Physiotherapie und rezeptfreien NSAIDs. In diesen Fällen bieten NSAIDs Schmerzlinderung, helfen aber nicht bei der Heilung.

Ärzte können Kortikosteroide verwenden, um chronische Weichteilverletzungen zu behandeln. Lokale Injektionen können zu einer schnellen Schmerzlinderung führen. Die Langzeitanwendung von Kortikosteroiden wird nicht empfohlen. Die meisten Ärzte vermeiden die Verwendung von Kortikosteroiden bei gewichttragenden Sehnen, wie der Achillessehne, da die Sehne im Laufe der Zeit möglicherweise geschwächt wird. Steroide werden viel häufiger im Oberkörper verwendet.

Die Schmerzlinderung mit diesen Injektionen ist vorübergehend, also verlassen Sie sich nicht auf diese, um das Problem zu behandeln. Sie behandeln nur das Schmerzsymptom und sollten nicht über einen längeren Zeitraum angewendet werden.

Langzeithilfe

Obwohl entzündungshemmende Medikamente kurzfristig hilfreich sein können, wird von einer langfristigen Einnahme dieser Medikamente abgeraten. Darüber hinaus werden NSAIDs nicht für die Verwendung vor oder während des Ausdauersports empfohlen.

Mehrere Studien haben einen geringen tatsächlichen Leistungsvorteil der Einnahme von Ibuprofen festgestellt und warnen davor, dass es Schmerzen überdecken kann, was zu einem erhöhten Verletzungsrisiko führen kann. Andere Studien weisen darauf hin, dass die Anwendung von NSAIDs während des Ultra-Distance-Trainings mit einem erhöhten Risiko einer Belastungs-Hyponatriämie verbunden ist.

Nebenwirkungen und Überlegungen

NSAIDs sollen zur kurzfristigen und sofortigen Behandlung von Muskelschmerzen und -verletzungen verwendet werden. Es ist wichtig, die richtigen Dosierungsanweisungen für das Medikament zu befolgen und mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie schmerzlindernde Optionen ausprobieren, einschließlich komplementärer und alternativer Medikamente.

Obwohl NSAIDs rezeptfrei erhältlich sind, haben sie potenzielle Nebenwirkungen, darunter:

  • Bronchospasmus
  • Magen-Darm-Blutungen (GI)
  • Nierenverletzung
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall

Konsultieren Sie immer Ihren Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen oder wenn die Schmerzen nach einigen Tagen der Einnahme von NSAIDs nicht verschwunden sind.

Häufig gestellte Fragen

Was sind die besten entzündungshemmenden Medikamente?

Obwohl es viele rezeptfreie NSAIDs gibt, müssen Sie möglicherweise verschiedene Optionen ausprobieren, um das beste für Sie zu finden. Konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit der NSAR-Behandlung beginnen. Ihr Arzt kann das entzündungshemmende Medikament ändern, wenn das von Ihnen verwendete Medikament nach einigen Wochen der Anwendung nicht dazu beigetragen hat, Muskelschmerzen oder Entzündungen zu lindern.

Welche Medikamente können Sie gegen Schmerzen einnehmen, die nicht entzündungshemmend sind?

Acetaminophen ist eine beliebte Alternative zu entzündungshemmenden Medikamenten. Dieses Medikament, das unter dem Markennamen Tylenol bekannt ist, lindert Schmerzen und Fieber, reduziert jedoch keine Entzündungen.

Welche Medikamente können Ihren Magen vor entzündungshemmenden Medikamenten schützen?

Um Magenschmerzen und Geschwüren als Folge der Einnahme von NSAIDs vorzubeugen, kann Ihr Arzt Misoprostol, Protonenpumpenhemmer (PPIs) oder H2-Rezeptor-Antagonisten (H2RAs) in doppelter Dosis verschreiben, die nachweislich Magenbeschwerden durch NSAIDs verhindern.

Ein Wort von Verywell

Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) werden zur Behandlung von Muskelschmerzen, Zerrungen und Sportverletzungen eingesetzt. Obwohl das Medikament rezeptfrei erhältlich ist, ist es wichtig, dass Sie Ihren Hausarzt oder Sportmediziner konsultieren, um den besten Behandlungsplan für Sie zu bestimmen.

NSAIDs können geringfügige oder größere Nebenwirkungen verursachen. Besprechen Sie daher immer eine Lösung zur Schmerzbehandlung mit Ihrem Arzt.

spot_img