Frittierte Lebensmittel erhöhen das Risiko von Schlaganfällen und Herzerkrankungen, wie Analysen ergeben

"Person,

Getty Images

Die zentralen Thesen

  • Es ist kein Geheimnis, dass frittiertes Essen nicht die gesündeste Option ist, aber neue Forschungen haben die Aufnahme von frittiertem Essen mit einem höheren Risiko für schwere Herzerkrankungen und Schlaganfälle in Verbindung gebracht.
  • Die Analyse früherer Studien ergab, dass das Risiko schwerer kardiovaskulärer Ereignisse mit jeder Portion frittierter Speisen steigt.
  • Wenn Sie Herz-Kreislauf-Risikofaktoren haben, empfehlen Ärzte, frittierte Lebensmittel aus Ihrem Speiseplan zu streichen.

Die durchschnittliche westliche Ernährung ist nicht dafür bekannt, die gesündeste der Welt zu sein, aber Wissenschaftler versuchen immer noch, genau zu bestimmen, welche Auswirkungen bestimmte Lebensmittel auf die Gesundheit haben. Nehmen Sie zum Beispiel Fast Food. Laut einer Umfrage der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) aus dem Jahr 2018 essen 36,6% der Amerikaner an einem bestimmten Tag irgendeine Art von Fast Food.

Fast Food wird normalerweise frittiert – denken Sie an Hühnchenstreifen, Pommes Frites, Käsesticks, Hot Dogs und Burger. Und es ist die Aufnahme von frittiertem Essen (nicht nur von Imbissbuden, sondern auch von zu Hause zubereiteten Mahlzeiten), die im Mittelpunkt einer aktuellen Forschungsanalyse stand, die online in der Zeitschrift Heart veröffentlicht wurde.

Bisher war nicht klar, wie sich der Verzehr von frittierten Lebensmitteln auf das Risiko für schwere Herzerkrankungen und Schlaganfälle auswirken könnte. Aber nach der Analyse aller vorhandenen Daten verbanden die Forscher – aus verschiedenen Institutionen in China – die Aufnahme von frittierten Lebensmitteln mit einem höheren Risiko für schwere Herzerkrankungen und Schlaganfälle.

Das Team bündelte Daten aus 17 Studien mit 562.445 Teilnehmern und 36.727 schwerwiegenden kardiovaskulären „Ereignissen“ wie Herzinfarkt oder Schlaganfall, um das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bestimmen. Sie haben auch Daten aus sechs der Studien mit 754.873 Teilnehmern und 85.906 Todesfällen über einen durchschnittlichen Beobachtungszeitraum von 9,5 Jahren zusammengeführt, um einen möglichen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von frittierten Lebensmitteln und Todesfällen aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und anderen Ursachen zu bewerten.

Was die Analyse ergab

Die Forscher fanden heraus, dass das Risiko schwerer kardiovaskulärer Ereignisse mit jeder zusätzlichen 114-g-Portion frittierter Lebensmittel steigt. Im Vergleich zur niedrigsten Kategorie war die höchste Kategorie des wöchentlichen Verzehrs von frittierten Lebensmitteln mit einem 28 % höheren Risiko für schwerwiegende kardiovaskuläre Ereignisse, einem 22 % höheren Risiko für koronare Herzkrankheiten und einem 37 % höheren Risiko für Herzinsuffizienz verbunden.

Viele Studien konzentrierten sich nur auf eine Art von frittiertem Essen, wie gebratener Fisch oder Snacks, und nicht auf die gesamte frittierte Nahrungsaufnahme. Den Forschern zufolge könnte dies den Zusammenhang zwischen dem Verzehr von frittierten Lebensmitteln und schwerwiegenden kardiovaskulären Ereignissen unterschätzt haben.

Leonard Pianko, MD

Wenn Sie ein kardiovaskuläres Risiko haben, sollte die Entfernung von frittierten Lebensmitteln aus Ihrer Ernährung eine der ersten Verteidigungslinien sein. Wir können unsere genetische Ausstattung nicht kontrollieren, aber wir können kontrollieren, was wir unserem Körper zuführen.

— Leonard Pianko, MD

Und obwohl kein Zusammenhang zwischen dem Verzehr von frittierten Lebensmitteln und Todesfällen aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder anderen Ursachen hergestellt wurde, vermuten die Forscher, dass dies an der relativ geringen Teilnehmerzahl liegen könnte.

Die Ergebnisse der Analyse sind für den Kardiologen Leonard Pianko, MD von Aventura, Florida, keine Überraschung. Er verweist auf die INTERHEART-Studie von 2008, die zeigte, dass das Herzinfarktrisiko stark mit der sogenannten westlichen Ernährung korrelierte, die salzige Snacks und frittierte Speisen bevorzugt. Die INTERHEART-Forscher fanden heraus, dass das Herzinfarktrisiko um 30% höher war für diejenigen, die sich westlich ernährten, als für diejenigen, die eine an Obst und Gemüse reiche Ernährung einhielten.

„Diese neue Studie bestätigt, dass der häufige Verzehr von frittierten Lebensmitteln das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen kann“, sagt Dr. Pianko.

Warum ist das Essen von frittiertem Essen so schlecht?

Während die Forscher nicht sagen konnten, wie genau frittierte Lebensmittel das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen könnten, gibt es viele mögliche Antworten.

Der Verzehr von frittierten Lebensmitteln ist aus zwei Gründen problematisch. Zuallererst absorbiert frittiertes Essen Fett aus dem Öl, in dem es gekocht wird, was es kalorienreicher macht. „Je höher Ihre Kalorienzufuhr ist, desto größer ist das Risiko für Fettleibigkeit, die einer der Risikofaktoren im Zusammenhang mit Herzerkrankungen ist“, erklärt Dr. Pianko. Auch die zum Braten verwendeten gesättigten Fette wie Butter, Schmalz und Öle sind dafür bekannt, den Cholesterinspiegel zu erhöhen, was auch das Risiko für Herzerkrankungen auslöst.

Die Forscher der neuen Studie betonen auch, dass das Frittieren die Produktion chemischer Nebenprodukte ankurbelt, die an der Entzündungsreaktion des Körpers beteiligt sind.

„Wenn Sie ein kardiovaskuläres Risiko haben oder bei Ihnen eine Herz-Kreislauf-Erkrankung diagnostiziert wurde, sollte die Entfernung von frittierten Lebensmitteln aus Ihrer Ernährung eine der ersten Verteidigungslinien sein“, sagt Dr. Pianko. „Wir können unsere genetische Ausstattung nicht kontrollieren, aber wir können kontrollieren, was wir in unseren Körper geben.“

Megan Meyer, PhD

Studien haben gezeigt, dass das Frittieren wenig bis gar keinen Einfluss auf den Gehalt bestimmter Makronährstoffe (wie Protein) in Lebensmitteln hat, aber es kann die Verfügbarkeit von Mikronährstoffen (wie Vitamin C) verringern.

— Megan Meyer, PhD

Abgesehen von der kardiovaskulären Gesundheit ist Braten definitiv nicht die gesündeste Wahl.

„Studien haben gezeigt, dass das Frittieren wenig bis gar keinen Einfluss auf bestimmte Makronährstoffe (wie Protein) in Lebensmitteln hat, aber es kann die Verfügbarkeit von Mikronährstoffen (wie Vitamin C) verringern“, sagt Megan Meyer, PhD, Direktorin oder Wissenschaftskommunikation bei der International Food Informationsrat.

Gute Lebensmittel für die Herzgesundheit

Wenn Sie Ihr Essen braten möchten, gibt es mehrere Möglichkeiten, es „gesünder“ zu machen, sagt Meyer. Eine davon ist die Verwendung von nativem Olivenöl extra zum Braten, da es eine große Menge einfach ungesättigter Fette und einige mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthält, die beide mit einer besseren Herzgesundheit in Verbindung gebracht werden.

„Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung einer Heißluftfritteuse, die heiße Luft verwendet, um Lebensmittel zu bräunen, knusprig zu machen und zu kochen“, sagt Meyer. Aber wie auch immer Sie es tun, sie empfiehlt, das Braten zur Ausnahme zu machen, nicht zur Regel, wenn Sie Ihr Essen kochen.

Für eine optimale Herzgesundheit empfehlen führende Gesundheitsorganisationen wie die National Institutes of Health, die American Heart Association und die Ernährungsrichtlinien der Bundesregierung für Amerikaner Essgewohnheiten wie die Dietary Approaches to Stop Hypertension (DASH)-Diät und die Mittelmeerdiät.

„Beide Diäten priorisieren Obst, Gemüse, fettarme Milchprodukte, Vollkornprodukte, Fisch und Geflügel sowie ungesättigte Fette aus Pflanzenölen, Nüssen und Bohnen“, sagt Meyer.

Die aktuellen Ernährungsrichtlinien 2020-2025 für Amerikaner empfehlen, kleine Veränderungen hin zu nährstoffreicheren Lebensmitteln vorzunehmen, z. B. solche, die mager oder fettarm sind und mit minimalem Zuckerzusatz, raffinierter Stärke, gesättigtem Fett oder Natrium zubereitet werden.

Was das für Sie bedeutet

Wenn Sie sich herzgesund ernähren möchten, beginnen Sie mit einer kleinen Umstellung auf nährstoffreichere Lebensmittel wie mageres Protein, Obst und Gemüse. Vermeiden Sie raffinierte Stärke, gesättigte Fette, Natrium und Lebensmittel, die mit Zuckerzusatz zubereitet werden.

Es ist nicht einfach, die Essgewohnheiten des Lebens zu ändern. Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder wenden Sie sich an einen registrierten Ernährungsberater.

ALEX LEGRANDhttps://crossfitpintados.com
Ein Mann mit erstaunlicher Willenskraft und Charakter, Er weiß viel über sein Geschäft und entwickelt sich jeden Tag weiter, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Über 9 Jahre Berufserfahrung! Es macht fast die Hälfte der Schulungen für unseren Standort aus. wir sind einem solchen Co-Autor, Autor und vor allem Freund für unser Projekt dankbar.
spot_img