Gesunde Gewohnheiten während der Schwangerschaft können Fettleibigkeit bei Kleinkindern verhindern, zeigt eine Studie

"Schwangere damirkudisch/E+/Getty

Die zentralen Thesen

  • Eine Studie zeigt, dass eine Änderung der Gewohnheiten adipöser Frauen die Gesundheit von Babys vor der Geburt positiv beeinflussen kann.
  • Mütterliche Fettleibigkeit kann das Gewicht und die Gesundheit ihres Kindes bis zum Alter von drei Jahren beeinträchtigen.
  • Kleine Kinder profitieren davon, dass ihre Mütter gesunde Ernährung und Bewegung integrieren.

Eine Studie aus dem Jahr 2020 in der britischen Zeitschrift Pediatric Obesity untersuchte den Zusammenhang zwischen der Fettleibigkeit von Babys und Kleinkindern und den Gewohnheiten und der Gesundheit ihrer Mütter. Laut der britischen Studie „Pregnancy Better Eating and Activity“ (UPBEAT) „Die kausalen Pfade deuten darauf hin, dass mütterliche Adipositas durch Expositionen während der in-utero-Entwicklung zur Entwicklung von Fettleibigkeit bei Kindern beitragen kann.“

Fettleibigkeit bei Kindern ist ein internationales Problem, und die Weltgesundheitsorganisation berichtet, dass 38 Millionen Kinder unter fünf Jahren übergewichtig oder fettleibig sind, sowie 340 Millionen Kinder über fünf Jahren.

Was die Studie gezeigt hat

Über einen Zeitraum von acht Wochen erhielten 1555 Frauen, die ohne Vorerkrankungen als fettleibig galten, eine gesunde Ernährung und erhielten die Anweisung, die tägliche Aktivität schrittweise zu steigern. Ihre Statistiken wurden zu Beginn und am Ende der Studie und erneut gemessen, als die Kinder drei Jahre alt waren.

Von den Frauen, die ihre Ess- und Bewegungsroutinen schrittweise umstellten, hatten ihre Babys nach sechs Monaten weniger Haut-(Fett-)Falten als die Kontrollgruppe. Diese Frauen nahmen auch weniger an Gewicht zu und nahmen bessere langfristige Gewohnheiten an.

Bei dem dreijährigen Besuch wog die Mehrheit der Kinder weniger, hatte weniger Hautfalten und einen niedrigeren Ruhepuls, was auf ein geringeres Risiko für kardiovaskuläre Komplikationen hinweist. Ein weiterer interessanter Datenpunkt ist, dass ihre Mütter auch seltener rauchten.

Gesunde Ernährung ist ein langer Weg

Die dreijährige Untersuchung zeigte, dass die Mütter, die sich einer Intervention unterzogen hatten, mehr Protein, weniger gesättigte Fette und weniger Zucker zu sich nahmen.

Während Fette für die Entwicklung des Fötus notwendig sind, ist Qualität wichtig. Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren kann die Gesundheit der Mutter und des Babys beeinträchtigen. Ungesunde Fette können das Temperament eines Säuglings beeinträchtigen und das Angstrisiko erhöhen, und sie können zu Insulinresistenz und/oder Bluthochdruck führen, was das Risiko einer Mutter für Schwangerschaftsdiabetes oder Präeklampsie erhöhen kann.

Ein hoher Zuckerkonsum sollte ebenfalls vermieden werden, da Studien gezeigt haben, dass übermäßiger Konsum von zuckerhaltigen Getränken während der Schwangerschaft mit Fettleibigkeit bei Kindern zusammenhängt. Diese Ergebnisse weisen alle auf die langfristigen Vorteile einer Fortsetzung der gesunden Ernährungsgewohnheiten während der Schwangerschaft hin.

Babys profitieren von aktiven Schwangerschaften

Christine Sterling, MD, Fachärztin für Geburtshilfe und Gynäkologin, ermutigt Patientinnen, eine gesunde Schwangerschaft anzustreben, und sie glaubt, dass körperliche Bewegung einen positiven Einfluss auf die Mutter und die Entwicklung des Fötus hat, solange keine Kontraindikationen bestehen.

Sie erklärt: „Menschen, die während der Schwangerschaft Sport treiben, idealerweise 150 Minuten aerobe Aktivität mittlerer Intensität, haben erhöhte Chancen auf eine vaginale Entbindung. Sport kann auch dazu beitragen, Schwangerschaftsbeschwerden wie Schwangerschaftsdiabetes und Präeklampsie vorzubeugen. Patienten, die körperlich fit und gut ernährt sind, können unter vielen Umständen eine einfachere und schnellere Genesung nach der Geburt erfahren.“

Bewegung wirkt sich auch auf die psychische Gesundheit der Mutter aus und sorgt für ein allgemeines Wohlbefinden. Dieses verbesserte Wohlbefinden kann zu einer leichteren Schwangerschaft und weniger Stress für den wachsenden Fötus beitragen, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer epigenetischen Wirkung auf die Zellen des Fötus oder einer Frühgeburt verringert wird.

Auch die Physiotherapeutin Kimberly Howell setzt sich für gesunde Bewegung ein und empfiehlt sie ihren Klienten, die nicht bettlägerig sind. Sie erklärt: „Sport während der Schwangerschaft kann dazu beitragen, eine sichere Gewichtszunahme zu bewältigen, die Stimmung zu verbessern, die Schlafqualität zu verbessern und Ihren Körper auf Wehen und Entbindung vorzubereiten.“

Howell glaubt, dass die Vorteile von Bewegung die Risiken überwiegen können, die sehr individuell sind. Die Angst vor zu anstrengender Bewegung kann dazu führen, dass eine Frau während der Schwangerschaft sesshaft wird. Sie sagt: „Das erste, was die meisten Patienten wissen möchten, ist, welche Übungen als sicher gelten, und diese Antwort ist wirklich von Person zu Person unterschiedlich. Laufen kann zum Beispiel für einen etablierten Läufer eine absolut sichere Trainingsform sein, aber ich empfehle normalerweise nicht, während der Schwangerschaft ein Laufprogramm zu beginnen.“

Kimberly Howell, PT, DPT

Sport während der Schwangerschaft kann helfen, eine sichere Gewichtszunahme zu bewältigen, die Stimmung zu verbessern, die Schlafqualität zu verbessern und Ihren Körper auf Wehen und Entbindung vorzubereiten.

— Kimberly Howell, PT, DPT

Für Frauen, die sich fragen, wie sie feststellen können, ob sie zu hart arbeiten, empfiehlt Howell, nach diesen Warnzeichen zu suchen: „Wenn ein Patient während oder nach dem Training Kopfschmerzen oder Schwindel hat, ist dies ein Zeichen dafür, dass wir die Anspruch an den Körper. Darüber hinaus sind Inkontinenz, Beckenschmerzen/-druck oder Blutungen Indikatoren dafür, dass die Form der körperlichen Betätigung für den Körper möglicherweise zu anstrengend ist.“

Was das für Sie bedeutet

Die Bemühungen um eine gesunde Schwangerschaft sollten nach der Empfängnis nicht aufhören. Änderungen der Essgewohnheiten und sichere Bewegung können zu einer leichteren Schwangerschaft und einem gesunden Baby führen.

ALEX LEGRANDhttps://crossfitpintados.com
Ein Mann mit erstaunlicher Willenskraft und Charakter, Er weiß viel über sein Geschäft und entwickelt sich jeden Tag weiter, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Über 9 Jahre Berufserfahrung! Es macht fast die Hälfte der Schulungen für unseren Standort aus. wir sind einem solchen Co-Autor, Autor und vor allem Freund für unser Projekt dankbar.
spot_img