Grüner und schwarzer Tee können den Blutdruck senken, Studienergebnisse

"Grüner

Die zentralen Thesen

  • Sowohl schwarzer als auch grüner Tee aktivieren ein spezifisches Protein im Körper, das die Muskeln in den Blutgefäßen entspannt, wie eine aktuelle Studie nahelegt.
  • Bei stärker erweiterten Blutgefäßen kann der Blutdruck dadurch sinken.
  • Der Bedarf an mehr Bluthochdruckmitteln ist von entscheidender Bedeutung, da das Problem weltweit zunimmt.

Verbindungen in grünem und schwarzem Tee entspannen die Blutgefäße, was laut einer Studie in Zellphysiologie und Biochemie helfen kann, den Blutdruck zu senken

Forscher der University of California, Irvine, haben zwei spezifische Flavonoid-Verbindungen identifiziert, die eine Art von Protein beeinflussen, das in der glatten Muskulatur vorkommt, die Blutgefäße auskleidet.

Die Aktivierung dieses Proteins namens KCNQ5 bewirkt eine Entspannung der Blutgefäße und eine bessere Durchblutung. Das senkt wiederum Ihren Blutdruck.

Diese Ergebnisse sollten Einzelpersonen ermutigen, mehr Tee zu trinken, können aber auch bei der Entwicklung neuer Medikamente gegen Bluthochdruck helfen.

Es sind mehr Heilmittel erforderlich

Laut einem Forschungsbericht, der Anfang 2020 in NatureReviews Nephrology veröffentlicht wurde, leidet bis zu ein Drittel der erwachsenen Weltbevölkerung an Bluthochdruck, der als Hauptursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gilt Krankheit und vorzeitiger Tod. Diese Forscher stellten fest, dass Risikofaktoren für Bluthochdruck umfassen:

  • Hohe Natriumaufnahme
  • Niedrige Kaliumaufnahme
  • Fettleibigkeit
  • Alkoholkonsum
  • Physische Aktivität
  • Betonen
  • Ungesunde Diät

Die Prävalenz von Bluthochdruck war in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen besonders bemerkenswert, stellte die Studie fest, und dies wird durch ein geringeres Bewusstsein und eine geringere Behandlung von Bluthochdruck erschwert.

Aus diesem Grund könnte etwas so erschwingliches und weit verbreitetes Produkt wie grüner und schwarzer Tee eine vielversprechende Option sein, die kleine, aber stetige Verbesserungen bietet, so der Co-Autor der aktuellen Studie, Geoffrey Abbott, Ph.D., Professor für Physiologie und Biophysik an der Universität der kalifornischen Irvine School of Medicine. Außerdem, fügte er hinzu, könnte die Identifizierung von KCNQ5 dieses Protein in Zukunft zu einem Kandidaten für die Entwicklung von Medikamenten gegen Bluthochdruck machen.

„Die Wirkung von Tee ist konstant, egal ob das Getränk eisgekühlt oder heiß ist“, sagt er. „Einfach durch das Trinken können wir seine wohltuenden, blutdrucksenkenden Eigenschaften aktivieren.“

Ernährungsvorteile von Tee

Obwohl es Beweise für die gesundheitlichen Vorteile vieler Teesorten gibt, einschließlich Kräutertees, hat grüner Tee den höchsten Gehalt an Antioxidantien, sagt Abbott. Frühere Forschungen legen nahe, dass grüner Tee nicht nur Bluthochdruck reduziert, sondern auch die Karzinogenese – die Bildung von normalen Zellen zu Krebszellen – hemmt.

Geoffrey Abbott, PhD

Die Wirkung von Tee ist konstant, egal ob das Getränk eisgekühlt oder heiß ist. Durch einfaches Trinken können wir seine wohltuenden, blutdrucksenkenden Eigenschaften aktivieren.

— Geoffrey Abbott, PhD

Ein Großteil davon wird auf Katechine zurückgeführt, die natürlichen Antioxidantien, die Zellschäden verhindern, indem sie freie Radikale stoppen, die Moleküle sind, die chemische Reaktionen im Körper verursachen, die als Oxidation bezeichnet werden.

Schwarzer Tee hat ähnliche Vorteile und kann KCNQ5 aktivieren, aber die Wirkung wurde in Abbotts Labor durch Milch gedämpft. Das scheint eine Komplikation zur Senkung des Blutdrucks zu sein, da schwarzer Tee oft mit Milch kombiniert wird, aber Abbott glaubt, dass Sie bei der Zubereitung Ihres Tees nicht auf Milch verzichten müssen.

„Wir sind zuversichtlich, dass die Umgebung im menschlichen Magen die Katechine von den Proteinen und anderen Molekülen in der Milch trennt, die sonst die positiven Wirkungen der Katechine blockieren würden“, sagt er.

Andere nützliche Verbindungen

So wirksam sich KCNQ5 auch erweisen mag, es ist nicht die einzige blutdrucksenkende Verbindung in schwarzem und grünem Tee, die in letzter Zeit hervorgehoben wurde. Eine Studie in Scientific Reports ergab, dass Flavanole genannte Verbindungen auch eine positive Wirkung auf Bluthochdruck haben.

Dies sind nicht dieselben Verbindungen wie Flavonole, obwohl beide Typen zur Familie der als Flavonoide bekannten Verbindungen gehören. Flavonole, die auch zahlreiche Vorteile haben, finden sich in Lebensmitteln wie Zwiebeln, Frühlingszwiebeln, Grünkohl und Brokkoli.

In dieser Studie hatten Menschen, die Tee tranken und flavanolreiche Lebensmittel zu sich nahmen, einen niedrigeren Blutdruck als diejenigen, die diese Optionen nicht konsumierten. Zu den Nahrungsmitteln gehören:

  • Rotwein
  • Weintrauben
  • Äpfel
  • Beeren
  • Kakao

„Die Ergebnisse der Studie sind spannend“, so Koautor der Studie Gunter Kuhnle, Ph.D. vom Department of Food and Nutritional Sciences der University of Reading in Großbritannien. „Zum ersten Mal können wir zeigen, dass es einen statistisch signifikanten, aussagekräftigen Unterschied im Blutdruck zwischen der Einnahme von hohem und niedrigem Flavanol gab.“

Gunter Kuhnle, PhD

Zum ersten Mal können wir zeigen, dass es einen statistisch signifikanten, aussagekräftigen Unterschied im Blutdruck zwischen der hohen und der niedrigen Flavanolzufuhr gab.

— Gunter Kuhnle, PhD

Neben dem Trinken von Tee und anderen mit Flavanol gefüllten Speisen und Getränken gibt es auch andere Möglichkeiten, den Blutdruck zu senken:

  • Stress reduzieren
  • Holen Sie sich mehr Schlafqualität
  • Regelmäßig Sport treiben
  • Abnehmen wenn nötig

Achten Sie auch darauf, Ihren Blutdruck bei Ihrer jährlichen körperlichen Untersuchung überprüfen zu lassen, unabhängig von Ihrem Alter. Wie die American Heart Association feststellt, gibt es oft nur wenige oder gar keine Symptome von Bluthochdruck, was ihn so gefährlich macht.

Was das für Sie bedeutet

Mehrere Studien haben den regelmäßigen Konsum von schwarzem und grünem Tee mit einem niedrigeren Blutdruck in Verbindung gebracht. Dies ist zwar eine hilfreiche Strategie, wenn Sie an Bluthochdruck leiden, stellen Sie jedoch sicher, dass Sie weiterhin Ihren Blutdruck messen und mit Ihrem Arzt eine Ernährungsumstellung besprechen.

ALEX LEGRANDhttps://crossfitpintados.com
Ein Mann mit erstaunlicher Willenskraft und Charakter, Er weiß viel über sein Geschäft und entwickelt sich jeden Tag weiter, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Über 9 Jahre Berufserfahrung! Es macht fast die Hälfte der Schulungen für unseren Standort aus. wir sind einem solchen Co-Autor, Autor und vor allem Freund für unser Projekt dankbar.
spot_img