Neue Studie untersucht, welche Lebensmittel das LDL-Cholesterin beeinflussen

"Frau

Westend61 / Getty Images

Die zentralen Thesen:

  • Während allgemeine Ernährungsmuster den größten Einfluss auf die Herzgesundheit haben, ist es auch wichtig zu sehen, wie sich einzelne Lebensmittel auf den Cholesterinspiegel auswirken.
  • Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass Vollkornprodukte, Flachs, Soja, Hülsenfrüchte, Tomaten und Nüsse dazu beitragen können, den LDL-Cholesterinspiegel zu senken, während Lebensmittel mit einem hohen Anteil an gesättigten oder Transfettsäuren den LDL-Cholesterinspiegel erhöhen.
  • Gefilterter und entkoffeinierter Kaffee hat keinen Einfluss auf den LDL-Cholesterinspiegel, aber ungefilterter Kaffee kann einen starken Anstieg des LDL-Cholesterins verursachen.

Um zu helfen, einzelne Lebensmittel und ihre Auswirkungen auf das LDL-Cholesterin und die Herzgesundheit zu verstehen, haben Forscher kürzlich eine systematische Überprüfung und Metaanalyse abgeschlossen, die in der Zeitschrift Nutrition, Metabolism and Cardiovascular Diseases veröffentlicht wurde

Diese Metaanalyse umfasst Daten aus 37 Leitlinien, 108 systematischen Übersichtsarbeiten und 20 randomisierten kontrollierten Studien. Ziel der Forschung war es, die Evidenz zum Einfluss von Lebensmitteln auf das LDL-Cholesterin auszuwerten und die Ergebnisse mit aktuellen Leitlinien zu vergleichen.

Zu untersuchen, wie verschiedene Lebensmittel und Getränke den Cholesterinspiegel beeinflussen, ist für die allgemeine Herzgesundheit wichtig. Erhöhte LDL-Spiegel (oder „schlechtes“) Cholesterin sind ein bekannter Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

„Das Risiko für Herzerkrankungen wird anhand vieler Biomarker bewertet“, sagt Rosanne Rust, Autorin, registrierte Ernährungsberaterin und Bloggerin bei Chew the Facts. „LDL ist einer von ihnen, zusammen mit anderen Blutfetten, Blutdruck, Körpergewicht, Alter, Vorliegen anderer Krankheiten und Familienanamnese.“

Rust sagt, dass Ernährungsumstellungen absolut einen Unterschied im Cholesterinspiegel machen können.

Während sich viele Studien auf das allgemeine Ernährungsmuster konzentrieren, das für die Prävention von Herzerkrankungen wichtig ist, hat diese Studie die einzelnen Lebensmittel innerhalb der Ernährungsmuster genauer untersucht. Das gesamte Ernährungsmuster ist wichtiger als jedes einzelne Lebensmittel, und die Ergebnisse in diesem Papier sollen keine aktuellen Ernährungsrichtlinien ersetzen.

David Iggman, ein Forscher am Svärdsjö Health Care Center der Universität Uppsala in Schweden und einer der Forscher dieser Studie, erklärt, dass das Papier den aktuellen Wissensstand zusammenfasst, aber keine Ernährungsempfehlungen gibt.

„Wir haben keine Ernährungsmuster, einzelne Nährstoffe oder Nahrungsergänzungsmittel berücksichtigt, sondern nur Lebensmittel“, sagt Iggman. „In den enthaltenen Leitlinien wird jedoch am häufigsten ein mediterranes Ernährungsmuster (oder mehrere ähnliche andere) empfohlen.“

Wenn Sie nach einem Ernährungsmuster für die Herzgesundheit suchen, sollten Sie mehr über die mediterrane Ernährung und die DASH-Diät oder ein ähnliches Ernährungsmuster mit viel Obst, Gemüse, Fisch, Nüssen, nicht-tropischen Ölen, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und ballaststoffreiche Lebensmittel.

Die heutige Zusammenfassung konzentriert sich auf einzelne Lebensmittel und Getränke, die positive oder negative Auswirkungen auf das LDL-Cholesterin haben.

Was hat sich die Studie angeschaut?

Für diese Studie überprüften die Forscher Richtlinien und systematische Übersichtsarbeiten und führten eine systematische Übersicht und Metaanalyse von randomisierten kontrollierten Studien durch. Die untersuchten Studien mussten die folgenden Parameter erfüllen:

  • Zielgruppe waren Erwachsene.
  • Die Zielpopulation wurde nicht mit lipidsenkenden Medikamenten behandelt.
  • Die Studien befassten sich mit Nahrungsmitteln, nicht mit Nahrungsergänzungsmitteln, Diäten zur Gewichtsabnahme oder Ernährungsmustern.
  • Studien waren nicht älter als 10 Jahre.

Verschiedene Lebensmittel wurden untersucht und nach ihrem Einfluss auf den LDL-Cholesterinspiegel kategorisiert. Einige Nahrungsmittel hatten keine Wirkung, andere trugen zu einer kleinen, moderaten oder starken Senkung des LDL-Cholesterins bei und einige trugen zu einer kleinen, moderaten oder starken Erhöhung des LDL-Cholesterinspiegels bei.

Rosanne Rust MS, RDN

Es gibt viele Untersuchungen, die gezeigt haben, dass ein Ernährungsmuster, das wenig gesättigtes Fett enthält und viel Gemüse und gesundes Getreide enthält, von Vorteil ist.

— Rosanne Rust MS, RDN

Die Auswirkungen jedes Lebensmittels wurden auf der Grundlage ihrer GRADE-Evidenz beurteilt. GRADE ist ein Akronym für Grading of Recommendations Assessment, Development, and Evaluation. Es ist ein transparenter Ansatz zur Bewertung der Qualität oder Sicherheit wissenschaftlicher Beweise und untersucht, ob das Ergebnis der Hypothese des Forschers nahe oder weit davon entfernt war.

In der Wissenschaft geben hohe oder mittlere GRADE-Werte den Forschern mehr Vertrauen in die Stärke ihrer Empfehlungen im Vergleich zu Studien mit niedrigen oder sehr niedrigen Ergebnissen.

Was hat die Studie herausgefunden?

Einige Lebensmittel und Getränke haben keinen Einfluss auf den LDL-Cholesterinspiegel. Diese wiesen alle hohe oder mittlere GRADE-Werte auf. Lebensmittel ohne Wirkung sind:

  • Fisch
  • Fructose als Ersatz für Saccharose oder Glucose
  • Entkoffeinierter Kaffee anstelle von normalem Kaffee
  • Gefilterter Kaffee

Zu den Nahrungsmitteln und Getränken, die hohe oder mäßige GRADES haben, um eine Senkung des LDL-Cholesterinspiegels zu unterstützen, gehören:

  • Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an löslichen Ballaststoffen wie Flohsamen, Hafer und Gerste
  • Vollkorn
  • Leinsamen
  • Sojaprotein
  • Tomaten
  • Avocados
  • Lebensmittel mit zugesetzten Pflanzensterinen oder Stanolen
  • Mandeln, Walnüsse und Haselnüsse
  • Hülsenfrüchte wie Bohnen und Linsen
  • Öle mit einem hohen Gehalt an einfach oder mehrfach ungesättigten Fetten, wie Oliven- oder Rapsöl
  • Kurkuma
  • Grüner Tee

Iggman merkt an, dass es interessant ist, Tomaten und Kurkuma auf der Liste der Lebensmittel zu finden, die zur Senkung des LDL-Cholesterins beitragen können, da sie zuvor in den Richtlinien nicht hervorgehoben wurden.

Der Rest der Liste ist nicht überraschend, da sie viele der Lebensmittel widerspiegelt, die in herzgesunden Ernährungsmustern wie der Mittelmeer- und DASH-Diät empfohlen werden.

„Es gibt viele Untersuchungen, die gezeigt haben, dass ein Ernährungsmuster, das wenig gesättigtes Fett enthält und viel Gemüse und vollwertiges Getreide enthält, von Vorteil ist“, sagt Rust. „Das Ersetzen der gesättigten Fettsäuren durch gesunde einfach ungesättigte Fette (einschließlich Olivenöl, Avocado, Rapsöl) kann zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut von Vorteil sein.“

Nahrungsfett und LDL-Cholesterin

Viele Studien und Ernährungsrichtlinien empfehlen, gesättigte und Transfettsäuren durch einfach und mehrfach ungesättigte Fette zu ersetzen. Allerdings stimmt nicht jeder Mediziner dieser Empfehlung zu.

Einige neuere Studien fanden keine positiven Auswirkungen einer Reduzierung der Aufnahme von gesättigten Fettsäuren auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Während gesättigte Fette das LDL-Cholesterin erhöhen, betrifft dies normalerweise größere LDL-Partikel, die weniger stark mit dem CVD-Risiko verbunden sind. Problematischer sind die kleinen, dichten LDL-Partikel.

Diese spezielle Studie hat die Auswirkungen von Nahrungsmitteln und Getränken auf kleine vs. große LDL-Cholesterinpartikel nicht aufgeschlüsselt, daher gibt es auf diesem Gebiet definitiv mehr zu lernen.

Können Lebensmittel das LDL-Cholesterin erhöhen?

Es gab auch einige Lebensmittel und Getränke, die nachweislich den LDL-Cholesterinspiegel erhöhen.

„In Übereinstimmung mit den aktuellen Richtlinien erhöhen feste Fette wie Butter das LDL-Cholesterin, insbesondere im Vergleich zu Fetten mit einem hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren“, sagt Iggman. „Zucker scheint auch eine leicht schädliche Wirkung zu haben.“

Iggman erklärt auch, dass die Meta-Analyse einen deutlichen Anstieg des LDL-Cholesterins durch den Konsum von ungefiltertem Kaffee (wie gekochtem Kaffee nach skandinavischer Art) gezeigt hat. Interessanterweise war dies bei Filterkaffee oder entkoffeiniertem Kaffee nicht der Fall, die keinen Einfluss auf den LDL-Cholesterinspiegel haben.

Es gab auch einen niedrigen oder sehr niedrigen GRADE-Wert, um zu zeigen, dass diese Lebensmittel den LDL-Cholesterinspiegel senken können:

  • Knoblauch und Knoblauchpulver
  • Probiotika und Präbiotika
  • Kreuzkümmel
  • Ingwer
  • Beeren
  • Dunkle Schokolade
  • Schwarzer Tee

Es gab einige Lebensmittel, die keine eindeutige Wirkung zeigten, aber auf sehr niedrigen Graden. Dazu gehören Milchprodukte, Fruchtsäfte, rotes Fleisch und Süßungsmittel.

David Iggman MD, PhD

In Übereinstimmung mit den aktuellen Richtlinien erhöhen feste Fette wie Butter das LDL-Cholesterin, insbesondere im Vergleich zu Fetten mit einem hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren.

— David Iggman MD, PhD

Heart Smart Ernährungsberatung

Crossfit pintados fragte die Ernährungsberaterin Rosanne Rust nach ihren Empfehlungen für Kunden, die versuchen, den Cholesterinspiegel zu kontrollieren und das Risiko von Herzerkrankungen zu reduzieren.

„Meine beste Empfehlung ist, einen Blick auf gesättigte Fettsäuren zu werfen, indem Sie sich angewöhnen, Packungsetiketten zu lesen“, sagt Rust. Sie empfiehlt auch, die Gesamtmenge an Fleisch zu reduzieren und den Mahlzeiten mehr Ballaststoffe hinzuzufügen, indem mehr Gemüse, Obst und Vollkornprodukte gegessen werden.

„Es gibt keine magischen Lebensmittel, die bestimmte Krankheiten behandeln, aber Ihr allgemeines Ernährungsmuster oder Ihr Ernährungsrahmen können sich auf Ihr allgemeines Krankheitsrisiko auswirken“, sagt Rust. „Eine Ernährung mit wenig gesättigten Fettsäuren, Zuckern und raffinierten Kohlenhydraten und einem hohen Anteil an Ballaststoffen kann dazu beitragen, das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern.“

Was kommt als nächstes?

Iggmans Papier stellt fest, dass „zukünftige Studien Lebensmittel weiter untersuchen sollten, deren Wirkungen mäßige (z. B. Kurkuma und grüner Tee) oder geringe Evidenz (z. B. Eier, Knoblauch, Kreuzkümmel, Ingwer und Probiotika) zeigten.“ In diesen Bereichen muss mehr Forschung betrieben werden.

Was das für Sie bedeutet:

Um einen gesunden LDL-Cholesterinspiegel zu unterstützen, halten Sie sich an ein Ernährungsmuster, das Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Leinsamen, Nüsse, Gemüse und Obst umfasst. Versuchen Sie, ungesättigte Fette wie Olivenöl zu wählen und vermeiden Sie Transfette. Und konsultieren Sie immer Ihren Arzt oder Ernährungsberater, bevor Sie größere Änderungen an Ihrer Ernährung vornehmen.

spot_img