Studie zeigt, dass eine hohe Aufnahme von raffiniertem Getreide das Risiko von Herzerkrankungen erhöht

"Ladung

Elizbaeth Fernandez/Moment/Getty

Die zentralen Thesen

  • Die meisten Ernährungspläne empfehlen Vollkorn anstelle von raffiniertem Getreide, da es mehr Nährstoffe enthält.
  • Eine kürzlich in 21 Ländern durchgeführte Studie ergab, dass Menschen, die die raffiniertesten Körner essen, ein höheres Risiko für Gesamtsterblichkeit und schwerwiegende kardiovaskuläre Ereignisse haben.
  • Es wurden keine signifikanten Assoziationen zwischen Vollkornprodukten oder weißem Reis mit kardiovaskulären Ergebnissen gefunden.

Weltweit empfehlen viele Ernährungsrichtlinien die Wahl von Vollkornprodukten gegenüber raffiniertem Getreide, und eine neue Studie, die im British Medical Journal veröffentlicht wurde, könnte einen Teil der Gründe dafür erklären. Forscher haben eine hohe Aufnahme von raffiniertem Getreide mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen in Verbindung gebracht.

Warum die Kornart wichtig ist

Vollkornprodukte wie brauner Reis, Hafer und Vollkorn werden oft mit einem niedrigeren Blutdruck und einem besseren Cholesterinspiegel in Verbindung gebracht und schützen die Herz-Kreislauf-Gesundheit.

„Vollkorngetreide enthält alle Bestandteile des Getreides intakt, was bedeutet, dass es mehr Ballaststoffe und Vitamine enthält und einen niedrigeren glykämischen Index hat als raffiniertes Getreide“, erklärt Dr. Mahshid Dehghan, leitender Forscher am Population Health Research Institute der McMaster University in Hamilton , Ontario.

„Der glykämische Index ist ein sehr einfaches Maß dafür, wie Nahrungsmittel den Blutzucker erhöhen“, sagt Dehghan. „Der glykämische Index von raffiniertem Getreide ist hoch und sie erhöhen den Blutzucker sehr schnell.“

Dies ist wichtig, da frühere Metaanalysen eine hohe glykämische Last mit der Nahrung mit einem höheren Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle in Verbindung gebracht haben.

Dehghan erklärt, dass Vollkornprodukte den Blutzucker nach und nach erhöhen, was ein Grund dafür ist, warum es gesünder ist als raffiniertes Getreide.

Bei der Veredelung eines Getreides wird die äußere Schicht des Getreides entfernt, was im Vergleich zu Vollkornprodukten zu weniger Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralien und Fettsäuren führt.

Forscher untersuchen seit vielen Jahren die Auswirkungen von Vollkorn im Vergleich zu raffiniertem Getreide auf Blutzucker, Typ-2-Diabetes und Herzgesundheit und haben festgestellt, dass eine höhere Aufnahme von Ballaststoffen aus Vollkornprodukten vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ-2-Diabetes schützen kann.

Eine frühere Metaanalyse ergab, dass die Aufnahme von Vollkorn mit einem verringerten Risiko für koronare Herzkrankheiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden war, insbesondere bei einer Aufnahme von etwa sieben Portionen Vollkorn täglich (etwa 210-225 g/Tag).

Dieselbe Studie fand nur wenige Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen den gesundheitlichen Vorteilen des Herzens mit raffiniertem Getreide oder weißem Reis.

Eine andere Metaanalyse fand inverse Beziehungen zwischen der Aufnahme von Vollkorn und der Sterblichkeit aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, was dazu führte, dass sie einen erhöhten Vollkornkonsum empfahlen.

Viele Studien haben den Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Vollkornprodukten und einem geringeren CVD-Risiko gezeigt. Über raffinierte Körner und weißen Reis ist über CVD-Ergebnisse weniger bekannt.

Die neueste Studie

In der neuen Studie, die im British Medical Journal veröffentlicht wurde, suchten Dehghan und ein Team von Forschern aus der ganzen Welt nach Mustern zwischen Getreide und Herzkrankheiten, Blutdruck und Sterblichkeit.

Diese große prospektive Kohortenstudie umfasste 137.130 Personen in der Studie „Prospective Urban and Rural Epidemiology (PURE)“ mit einer medianen Nachbeobachtungszeit von 9,5 Jahren.

Die Studienpopulation ist einzigartig, da sie Menschen aus 21 Ländern mit niedrigem, mittlerem und hohem Einkommen in ganz Nordamerika, Europa, Südamerika, Afrika und Asien umfasst.

Ernährungsinformationen wurden einmal zu Beginn der Studie mithilfe eines Fragebogens zur Häufigkeit der Nahrungsaufnahme erhoben. In Fragebögen wurden länderspezifische Lebensmittel und Essgewohnheiten verwendet.

Getreide wurde in den folgenden drei Kategorien betrachtet:

  1. Raffiniertes Getreide: ballaststoffarmes Weißmehl sowie aus Mehl hergestellte Lebensmittel wie Brot, Nudeln, Müsli und Desserts
  2. Vollkorn: unverarbeiteter Weizen, Roggen, Hafer, Gerste, Mais, Hirse, Sorghum, Mais und Buchweizen
  3. Weißer Reis: Lang- und Kurzkornsorten

Dr. Mahshid Dehghan

Vollkorngetreide enthält alle Bestandteile des Getreides intakt, was bedeutet, dass es mehr Ballaststoffe und Vitamine enthält und einen niedrigeren glykämischen Index hat als raffiniertes Getreide.

Was hat die Studie herausgefunden?

Bei der Analyse der Ernährungsgewohnheiten und des Gesundheitszustands über den Studienzeitraum fanden die Forscher Folgendes heraus:

  • China hatte im Vergleich zu jeder anderen Region die höchste Aufnahme von raffiniertem Getreide.
  • Die Aufnahme von weißem Reis war in Südasien, einschließlich Indien, am höchsten.
  • Die Aufnahme von Vollkornprodukten war in Afrika am höchsten.
  • Menschen, die die höchste Menge an raffiniertem Getreide (mehr als 350 g/Tag) zu sich nahmen, hatten ein höheres Risiko für Gesamtsterblichkeit, schwerwiegende kardiovaskuläre Ereignisse und Schlaganfälle im Vergleich zu Menschen, die weniger als 50 g raffiniertes Getreide am Tag aßen.
  • Der Zusammenhang von raffiniertem Getreide mit kardiovaskulären Ergebnissen war in China offensichtlich, aber nicht in anderen Regionen.
  • Der Verzehr von raffinierterem Getreide war mit einem höheren Blutdruck verbunden.
  • Es wurden keine signifikanten Assoziationen zwischen Vollkornprodukten oder weißem Reis mit kardiovaskulären Ergebnissen gefunden.
  • Die Einbeziehung von Natrium oder gesättigtem Fett in die Modelle änderte die Ergebnisse nicht.

Bitte beachten Sie, dass diese Studie nur Assoziationen aufzeigt und nicht darauf ausgelegt ist, Ursache und Wirkung aufzuzeigen. Diese Studie ist eine interessante Möglichkeit, Muster zu untersuchen, aber sie allein sollte nicht Ihre persönlichen Essgewohnheiten diktieren.

Warum machen raffinierte Körner einen Unterschied?

Wenn Getreide beim Raffinationsprozess von der Kleieschicht befreit wird, verlieren sie Ballaststoffe, Vitamine, Mineralien und essentielle Fettsäuren.

Eine Folge des Raffinationsprozesses ist, dass raffiniertes Getreide durch Verdauungsenzyme schnell abgebaut wird, was zu einer schnellen Aufnahme aus dem Dünndarm und einem Anstieg des Blutzuckerspiegels nach der Mahlzeit führt. Dies wurde mit Typ-2-Diabetes und schlechter Herzgesundheit in Verbindung gebracht.

Diese Studie leistet gute Arbeit, um zu betonen, dass die Menge an Vollkorn im Vergleich zu raffiniertem Getreide einen Unterschied für die Gesundheit macht. Die negativen Auswirkungen auf die Herzgesundheit wurden bei etwa 350 Gramm raffiniertem Getreide pro Tag beobachtet, jedoch nicht bei geringeren Mengen.

Dehghan erklärt, dass raffiniertes Getreide auf diesem hohen Niveau möglicherweise nahrhaftere Lebensmittel in der Ernährung ersetzt, was das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen kann.

Was ist mit weißem Reis?

Per Definition wird bei weißem Reis die äußere Kleieschicht entfernt, was ihn zu einem raffinierten Getreide macht. Aber in dieser Studie fällt es in eine andere Kategorie als die raffinierten Körner. Warum ist das so?

Weißer Reis wurde von den anderen raffinierten Körnern getrennt, da mehr als 60 % der PURE-Bevölkerung in ganz Asien leben, wo Reis ein Grundnahrungsmittel ist.

Dehghan erklärte, dass frühere Studien ebenfalls keinen Zusammenhang zwischen Reiskonsum und CVD zeigten, betont jedoch erneut, dass die Menge wichtig ist – diese Studie zeigte keine Auswirkungen auf die Hitzegesundheit bei Aufnahmemengen unter 350 g/Tag.

„Wir haben auch nicht eine Reissorte“, sagt Dehghan. „Wir haben angekochte, kurze, lange Basmati-Basmatien, und sie haben unterschiedliche glykämische Indizes und unterschiedliche Kochmethoden.“

Sie sagt, dass die Menschen in Südasien und im Nahen Osten den Reis über Nacht einweichen, dann kochen, abtropfen lassen und erneut kochen.

„Wenn Sie das tun, verringern Sie die Stärkemenge und ändern auch den glykämischen Index, was bedeutet, dass nicht jeder Reis gleich abgebaut wird“, sagt Dehghan. „Außerdem ist das Reiskorn größtenteils intakt, daher ist die Zugänglichkeit für Enzyme geringer als bei gemahlenen raffinierten Körnern.“

Auch das Kochen und Aufwärmen von weißem Reis kann seinen glykämischen Index senken

Breanna Woods, RD

Ich empfehle immer, so oft wie möglich Vollkornprodukte gegenüber raffinierten Körnern zu wählen.

— Breanna Woods, RD

Was ist mit Zucker?

Zucker in Gebäck und Backwaren wurde in die Kategorie raffiniertes Getreide aufgenommen. Verywell fragte Dehghan, warum.

„Zu der Gruppe der raffinierten Körner gehörten Süßwaren wie Kuchen und Gebäck“, sagt Dehghan. „Der Schaden für die Herz-Kreislauf-Gesundheit kommt sowohl von Zucker als auch von Mehl.“

Sie erklärte, dass die Forscher, wenn sie Lebensmittel mit unterschiedlichen Zutaten untersuchten, wie zum Beispiel einen Kuchen mit Ei, Zucker, Mehl und Öl, jede Zutat proportional abwogen und nur die Zutaten berücksichtigten, die sie interessierten.

„Zucker aus Süß- und Süßwaren beschäftigt uns in dieser Studie nicht so sehr, denn in einkommensschwachen Ländern ist der Zuckerkonsum sehr gering“, sagt sie.

Interessanterweise befasst sich Dehghans nächste Analyse mit Zucker und Süßigkeiten in ultra-verarbeiteten Lebensmitteln und wird Zucker im Allgemeinen genauer untersuchen. Also, mehr zum Thema der Auswirkungen von Zucker auf die Herzgesundheit.

Welche Körner sollten Sie wählen?

Verywell bat Breanna Woods, eine Ernährungsberaterin in Indianapolis, Indiana, um Rat.

„Ich ermutige immer, so oft wie möglich Vollkornprodukte gegenüber raffinierten Körnern zu wählen“, sagt Woods.

„Für Kunden, die eine Diät mit viel raffiniertem Getreide essen, empfehle ich, mit dem Ziel zu beginnen, 50 % der Körner, die sie essen, aus Vollkornprodukten zu machen“, sagt Woods. „Dann arbeite ich mit ihnen zusammen, um diese Menge von dort aus zu erhöhen.“

Und was ist mit weißem Reis? Woods erklärt ihren Kunden, dass es weißem Reis an Ballaststoffen und anderen Nährstoffen mangelt, aber letztendlich überlässt sie es ihren Vorlieben.

„Wie diese Studie zeigt, ist der Vorteil der Wahl von weißem Reis gegenüber braunem Reis für die allgemeine Gesundheit minimal“, sagt Woods.

Was das für Sie bedeutet

Tauschen Sie nach Möglichkeit raffinierte Körner gegen Vollkornprodukte aus. Probieren Sie Hafer, geschälte Gerste, Vollkornweizen oder Roggen statt des üblichen Weißbrots und raffinierten Frühstückscerealien. Wenn Sie weißen Reis mögen, tun Sie dies in Maßen, d. h. nicht mehr als 350 Gramm pro Tag.

ALEX LEGRANDhttps://crossfitpintados.com
Ein Mann mit erstaunlicher Willenskraft und Charakter, Er weiß viel über sein Geschäft und entwickelt sich jeden Tag weiter, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Über 9 Jahre Berufserfahrung! Es macht fast die Hälfte der Schulungen für unseren Standort aus. wir sind einem solchen Co-Autor, Autor und vor allem Freund für unser Projekt dankbar.
spot_img