Süßes Öl: Nutzen für die Gesundheit und Nährwertangaben

"Süßes Verywell / Alexandra Shytsman Inhaltsverzeichnis Gesamtes Inhaltsverzeichnis anzeigen

Süßes Öl ist ein anderer Name für Olivenöl. Dieses gängige Produkt kann zu Hause verwendet werden, aber eine der beliebtesten Anwendungen ist die Verwendung von süßem Öl für die Ohren. Das Produkt hat eine lange Geschichte als Behandlung von Ohrenentzündungen und Ohrenschmerzen. Süßes Öl sollte nicht mit Süßmandelöl verwechselt werden, einem anderen Produkt, das häufig zur Förderung von Schönheit und Gesundheit verwendet wird.

Was ist süßes Öl?

Süßes Öl ist ein anderer Name für Olivenöl. Süßes Öl (mit einem Etikett, auf dem „Süßes Öl“ steht) findest du möglicherweise online oder in Reformhäusern zur Behandlung von häufigen Beschwerden. Aber viele Leute, die das Öl zur Gesundheitsbehandlung verwenden, kaufen einfach Olivenöl. Kräuterkundige und andere Spezialisten für alternative Medizin, die süßes Öl verwenden, empfehlen im Allgemeinen, kaltgepresstes Olivenöl zu kaufen, um ein reines Produkt zu erhalten.

Das süße Öl hat seinen Namen vom Geschmack des Öls. Olivenöl gilt als süßer als andere Ölsorten wie Rapsöl oder andere Pflanzenöle. Olivenöl wird seit Tausenden von Jahren aus diätetischen und gesundheitlichen Gründen verwendet. Olivenöl ist immer noch eines der am häufigsten verwendeten Öle zum Kochen in Küchen auf der ganzen Welt.

Nährwertangaben

Die folgenden Nährwertangaben werden vom USDA für 1 Esslöffel (14 g) süßes Öl bereitgestellt.

  • Kalorien: 119
  • Fett: 14g
  • Natrium: 0 mg
  • Kohlenhydrate: 0g
  • Faser: 0g
  • Zucker: 0g
  • Protein: 0g

Fette in süßem Öl

Die Fette in Olivenöl – oder Süßöl – gelten als gute Fette. Das meiste Fett in süßem Öl ist einfach ungesättigtes Fett. Einfach ungesättigte Fette gelten als „gute“ Fette, da sie dazu beitragen können, Ihren HDL- oder „guten“ Cholesterinspiegel zu erhöhen. Experten der Akademie für Ernährung und Diätetik empfehlen, nach Möglichkeit Lebensmittel mit einfach ungesättigten Fettsäuren anstelle von gesättigten Fettsäuren zu wählen.

Sie werden auch eine kleine Menge mehrfach ungesättigtes Fett verbrauchen, wenn Sie mit süßem Öl kochen oder es konsumieren. Mehrfach ungesättigte Fette gelten auch als gesunde Fette. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren können helfen, Ihr LDL (schlechtes) Cholesterin zu senken. Aus diesem Grund empfehlen Gesundheitsexperten, dass Sie 3-10 Prozent Ihrer täglichen Kalorien aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren beziehen.

Süßes Öl enthält eine geringe Menge gesättigtes Fett. Diese Art von Fett kann Ihr Risiko für Herzerkrankungen erhöhen, aber Experten bewerten die Rolle von gesättigtem Fett in einer herzgesunden Ernährung neu.

Süßes Öl enthält keine Kohlenhydrate oder Proteine.

Verwendet

Süßes Öl wird oft als Feuchtigkeitscreme oder Weichmacher verwendet. Die meisten Menschen fühlen sich wohl bei der Verwendung des Öls, da süßes Öl Olivenöl ist – ein Produkt, mit dem sie vertraut sind. Verbraucher können süßes Öl für Gesundheits- und Schönheitsanwendungen verwenden, einschließlich:

  • Behandlung von Schnarchen, wenn es mit warmem Wasser gemischt und vor dem Schlafengehen eingenommen wird
  • Zum Erweichen der Nagelhaut während einer Maniküre
  • Um brüchiges Haar zu erweichen und zu behandeln
  • Als Ersatz für Rasierschaum
  • Um das Erscheinungsbild von feinen Linien und Fältchen zu reduzieren

Zusätzlich zu seinen Gesundheits- und Schönheitsanwendungen werden Sie möglicherweise feststellen, dass süßes Öl im Haushalt verwendet wird. Laut Fans des Produkts kann süßes Öl verwendet werden, um:

  • Polnische Möbel
  • Farbe und Glanz des Holzes wieder herstellen
  • Ersetzen Sie andere Fettformen (wie Butter oder Schmalz) beim Kochen

Die bekannteste Anwendung von Süßöl ist jedoch die Behandlung von Ohrenschmerzen.

Bei Ohrenschmerzen

Viele Menschen verwenden süßes Öl gegen Ohrenschmerzen. Herbalists und diejenigen, die alternative Medizin praktizieren, verwenden seit Hunderten von Jahren warmes süßes Öl zur Behandlung von Ohrinfektionen, wobei viele Menschen von Erfolgen berichten.

Das Öl wird normalerweise leicht erwärmt und dann mit einer kleinen Pipette auf das Ohr aufgetragen. Es fehlen wissenschaftliche Beweise für die Verwendung von süßem Öl bei Ohrinfektionen. Und medizinische Organisationen bestätigen oder empfehlen seine Verwendung nicht.

Das Department of Otolaryngology der University of Texas berät Patienten, die unter Ohrenschmerzen leiden. In einer Diskussion über Ohrenschmalz diskutieren sie die Verwendung von süßem Öl und wie es zu Problemen im Ohr führen kann.

„Pilzinfektionen können auch eine Komplikation vieler Hausmittel sein. Ein Hausmittel erfordert die Verwendung von süßen Öltropfen im Ohr. Oft wächst ein Pilz auf dem süßen Öl und diese Art von Mittel sollte vermieden werden.“

Die American Academy of Otolaryngology-Head and Neck Surgery bietet den Lesern auch Ratschläge zur Behandlung von Ohrenschmalz. Sie empfehlen, niemals etwas zum Reinigen in das Ohr einzuführen. Sie erkennen an, dass Behandlungen zu Hause einschließlich der Verwendung von „Mineralöl, Babyöl, Glycerin oder handelsüblichen Tropfen“ wirksam sein können, um Ohrenschmalz zu entfernen. Sie erwähnen nicht die Verwendung von süßem Öl für die Ohren.

In den Empfehlungen der Organisation zur Behandlung des Schwimmohrs (akute Otitis externa), einer häufigen Form der Ohrinfektion, wird die Verwendung von süßem Öl nicht erwähnt, sondern empfohlen, dass „leicht saure Lösungen mit Bor- oder Essigsäure bei frühen Infektionen wirksam sind“. .“ Wenn Sie vermuten, dass Sie eine Ohrenentzündung haben, kann Ihr Arzt den Zustand beurteilen und eine sichere und wirksame Behandlung empfehlen.

Ein Wort von Verywell

Obwohl süßes Öl seit Tausenden von Jahren medizinisch zur Behandlung von Ohrenschmerzen und Infektionen verwendet wird, sollten Sie immer mit einem Arzt sprechen, bevor Sie süßes Öl oder ähnliches verwenden. Denken Sie daran, dass es noch keine unterstützende Forschung zur Verwendung von süßem Öl bei Ohrenentzündungen gibt und medizinische Experten es nicht als wirksame Behandlungsform anerkennen. Die Selbstbehandlung einer Erkrankung mit einem ganzheitlichen Heilmittel ohne die Anleitung eines Arztes wird nicht empfohlen.

spot_img