Top-Lebensmittel, die Blähungen verursachen

"Pintobohnen

Verywell / Alexandra Shytsman

Inhaltsverzeichnis Gesamtes Inhaltsverzeichnis anzeigen

Gas ist einfach Luft in Ihrem Verdauungstrakt. Es ist normal, periodisch Blähungen zu verspüren, aber zu viel zu haben kann unangenehm und peinlich sein, besonders wenn es durch Aufstoßen oder Blähungen freigesetzt wird.

Meistens gilt ein wenig Blähungen nicht als medizinisches Problem, so dass Sie nicht daran denken müssen, Ihre Ernährung zu ändern, wenn Sie ein wenig Blähungen verspüren. Tatsächlich sind die meisten Lebensmittel, die Blähungen verursachen, gut für Sie und liefern wichtige und nahrhafte Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe und Antioxidantien. Glücklicherweise gibt es viele Möglichkeiten, Gas zu reduzieren, ohne auf leckere und nahrhafte Lebensmittel zu verzichten.

Welche Lebensmittel verursachen Gas?

Kohlenhydratreiche Lebensmittel neigen dazu, Blähungen zu verursachen, während Lebensmittel, die hauptsächlich Fette und Proteine ​​enthalten, dies nicht tun. Das bedeutet nicht, dass Kohlenhydrate schlecht für Sie sind – tatsächlich sind viele gesunde kohlenhydratreiche Lebensmittel reich an nützlichen Nährstoffen wie Ballaststoffen.

Das heißt, wenn Sie Ihrer Ernährung plötzlich mehr Obst und Gemüse hinzufügen, werden Sie möglicherweise mehr Gas bemerken. Der Austausch mag nicht fair erscheinen, da Sie durch die Zugabe dieser gesunden Vollwertkost tatsächlich Ihre Ernährung verbessern. Aber nehmen Sie sich Mut: Nicht alle pflanzlichen Lebensmittel verursachen bei jedem Blähungen. Wenn sich Ihr Körper an die Veränderung anpasst, werden Sie oft weniger Gas verspüren.

Wichtig ist, dass jeder Körper anders ist und die Nahrungsmittelempfindlichkeiten von Person zu Person unterschiedlich sind. Was bei einer Person Blähungen und Verdauungsbeschwerden verursacht, hat bei einer anderen möglicherweise nicht die gleiche Wirkung. Mit ein wenig Versuch und Irrtum können Sie jedoch feststellen, auf welche Lebensmittel Sie am empfindlichsten sind. In der Regel gehören dazu:

  • Bohnen wie Marinebohnen, Kichererbsen, Pintobohnen und weiße Bohnen: Diese Lebensmittel sind reich an Ballaststoffen und dem für Menschen schwer verdaulichen Zucker Raffinose.
  • Gemüse wie Spargel, Brokkoli, Rosenkohl, Kohl, Zwiebeln und Pilze: Viele dieser Kreuzblütler sind ebenso wie Bohnen reich an Raffinose und Ballaststoffen, wodurch sie eher Blähungen verursachen.
  • Früchte wie Äpfel, Pfirsiche und Birnen: Diese Früchte – obwohl sie oft als gesunde Lebensmittel angepriesen werden – sind auch reich an Zucker Fruktose. Fruktose kann für manche Menschen ein schwer zu verarbeitender Zucker sein und kann daher zu überschüssigem Gas führen.
  • Stärken einschließlich Kartoffeln, Mais, Nudeln und Weizen sowie alle Lebensmittel, die mit diesen Zutaten hergestellt werden: Stärken können einen hohen Glutengehalt aufweisen, und insbesondere Weizen kann auch mit zusätzlichem Fruktose beladen sein, die alle kann zu Gaszusatz führen.
  • Milchprodukte wie Milch, Sahne und Eiscreme enthalten alle Laktose, und eine Laktoseintoleranz führt oft zu Blähungen und Blähungen.
  • Kohlensäurehaltige und/oder zuckergesüßte Getränke wie Limonade und Bier: Da diese sprudelnden Getränke Luft in Form von Kohlensäure enthalten, verbrauchen Sie beim Trinken mehr Luft. Diese Luft dringt in Ihren Darm ein und verursacht mehr Aufstoßen und Blähungen.
  • Lebensmittel mitZuckeralkoholen wie Sorbit, Mannit und Xylit, einschließlich zuckerfreiem Kaugummi und anderen Lebensmitteln: Diese Zuckeralkohole können Verdauungsprobleme verursachen, einschließlich Blähungen, Blähungen und sogar Durchfall.

Der gemeinsame Nenner sind hier Kohlenhydrate, die Fruktose, Laktose, unlösliche Ballaststoffe und Stärke enthalten. Diese Komponenten fermentieren im Dickdarm und setzen Gas als Nebenprodukt des Prozesses frei.

Andere Ursachen von Gas

Während Essen oft der Hauptschuldige für Blähungen ist, kann es auch durch zu schnelles Essen (was zum Schlucken von Luft führen kann), Kaugummi kauen oder an Bonbons lutschen verursacht werden.

Es gibt auch eine Reihe von Erkrankungen, die zusätzliche Magen-Darm-Probleme verursachen können, die zu Blähungen, Blähungen und Krämpfen führen können. Zum Beispiel kann eine bakterielle Überwucherung des Dünndarms (SIBO), die auftritt, wenn eine Fülle von Darmbakterien in Ihrem Dünndarm vorhanden ist, zu einer unzureichenden Ernährung sowie zu Blähungen führen.

Reizdarmsyndrom (IBS), gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), Zöliakie und Laktoseintoleranz können ebenfalls zu Blähungen, Bauchschmerzen und Darmbeschwerden führen.

Gas reduzieren

Gas ist ein natürliches Nebenprodukt der Verdauung, aber überschüssiges Gas kann zu Blähungen, Aufstoßen und Blähungen führen, was unangenehm und peinlich sein kann.

Neben dem Wissen, welche Lebensmittel am wahrscheinlichsten Blähungen verursachen, gibt es folgende einfache Möglichkeiten, wie Sie gasbedingte Symptome reduzieren können:

  • Verwenden Sie ein Ernährungstagebuch, um die Lebensmittel, die Sie essen, zu verfolgen, um zu sehen, ob Sie Korrelationen zwischen bestimmten Lebensmitteln und überschüssigem Gas finden. Auf diese Weise können Sie beginnen, Ihre persönlichen Trigger-Lebensmittel zu erlernen.
  • Fügen Sie Ihrer Ernährung langsam und allmählich ballaststoffreiche Lebensmittel hinzu, um die Verdauungssymptome zu reduzieren, die Ballaststoffe auslösen können.
  • Essen Sie langsam und vermeiden Sie kohlensäurehaltige Getränke.
  • Erwäge die Einnahme von Verdauungsenzymen. Es gibt rezeptfreie Behandlungen, die Enzyme enthalten, um die Kohlenhydrate in den Lebensmitteln, die Sie essen, abzubauen, was die Gasproduktion verringern kann. Wenn Ihre Blähungen auf eine Laktoseintoleranz zurückzuführen sind, können Sie Produkte einnehmen, die Laktase enthalten, das Enzym, das Milchzucker verdaut.
  • Stellen Sie Ihre Ernährung um. Wenn Sie beispielsweise an Reizdarmsyndrom leiden, können Sie Ihre Verdauungssymptome lindern, wenn Sie eine FODMAP-arme Diät einnehmen. Die Reduzierung des Verzehrs von Lebensmitteln mit hohem FODMAP-Gehalt (fermentierbare Oligo-, Di- und Monosaccharide und Polyole) kann dazu beitragen, die Gasproduktion bei Menschen mit RDS zu reduzieren.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen

Während das Entfernen bestimmter Lebensmittel aus Ihrer Ernährung und die langsame Einführung von Ballaststoffen dazu beitragen können, das Gas auf natürliche Weise zu reduzieren, sollten Sie bei einer Erkrankung einen Arzt oder einen registrierten Ernährungsberater konsultieren, bevor Sie Ihre Ernährung wesentlich ändern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Bauchschmerzen oder -beschwerden zusammen mit Blähungen haben, insbesondere wenn Sie andere gesundheitliche Probleme oder Verdauungssymptome haben. Sie können ernsthafte gesundheitliche Probleme ausschließen.

spot_img