Vitamin A fördert die Fettverbrennung bei Kälte, schlägt eine Studie vor

"Person,

Getty Images

Die zentralen Thesen

  • Weißes Körperfett, das überschüssige Kalorien speichert, wird braun, wenn die Fettverbrennung und die Wärmeentwicklung angeregt werden.
  • Eine Studie ergab, dass kalte Temperaturen den Vitamin-A-Spiegel erhöhen, der dabei hilft, weißes Fett in braunes Fett umzuwandeln und so die Fettverbrennung anregt.
  • Es gibt jedoch keine Beweise dafür, dass die Einnahme von Vitamin-A-Präparaten zur Gewichtsreduktion hilfreich ist.

Wenn es Ihnen schwerfällt, sich für die Idee, in den Wintermonaten laufen zu gehen, zu begeistern, könnte eine neue Studie Sie zu einem anderen Denken anregen. Untersuchungen der Medizinischen Universität Wien, die in der Zeitschrift Molecular Metabolism veröffentlicht wurden, haben ergeben, dass kalte Temperaturen und ein höherer Vitamin-A-Spiegel die Fettverbrennung fördern.

Menschen können weißes Fett oder braunes Fett haben. Bei gesunden Menschen macht weißes Fett etwa 10 % des Körpergewichts aus. Den Forschern zufolge ist weißes Fett der Ort, an dem überschüssige Kalorien gespeichert werden. Aber wenn weißes Fett in braunes Fett umgewandelt wird, stimuliert dies die Fettverbrennung und die Wärmeentwicklung.

Studienergebnisse

Das Team, zu dem Wissenschaftler der Harvard University, Boston, und der Rutgers University, New Jersey, gehörten, zeigte anhand von Mäusen, dass kalte Temperaturen den Vitamin-A-Spiegel (meistens in der Leber gespeichert) erhöhen, der dazu beiträgt, weißes Fett in braunes Fett umzuwandeln und die Fettverbrennung anzuregen .

Wenn die Mäuse Kälte ausgesetzt waren, führte der Anstieg des Vitamin-A-Spiegels (und seines Bluttransporters, des Retinol-bindenden Proteins) zu einer höheren Fettverbrennung. Als die Mäuse versuchten, sich warm zu halten, verwandelte sich ihr weißes Fett in braunes Fett.

Auf der anderen Seite, wenn das Vitamin-A-Transporter-Retinol-bindende Protein bei Mäusen blockiert wurde, wurde das Fett nicht braun und die Mäuse waren nicht in der Lage, sich vor der Kälte zu schützen.

Die Forscher untersuchten auch Menschen, obwohl der Studienverlauf aus ethischen Gründen anders war. Die Forscher setzten 30 menschliche Probanden kalten Temperaturen aus und fanden einen erhöhten Vitamin-A-Spiegel. Die Forscher extrahierten auch menschliche Zellen aus dem Bauchfett von vier Spendern. Wenn sie die Zellen mit Vitamin A stimulierten, zeigten die Zellen ein Bräunungsverhalten.

Florian Kiefer

Unsere Ergebnisse zeigen, dass Vitamin A ein starker Regulator der Fettzellenfunktion ist – es vermittelt die Fettverbrennung bei Kälte.

— Florian Kiefer

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass Vitamin A ein potenter Regulator der Fettzellenfunktion ist – es vermittelt die Fettverbrennung bei Kälte“, sagt Studienleiter Florian Kiefer. Er hofft, dass die Entdeckung eines neuen Mechanismus, durch den Vitamin A die Fettverbrennung und die Wärmeerzeugung bei Kälte reguliert, Wissenschaftlern helfen könnte, neue therapeutische Maßnahmen gegen Gewichtszunahme und Fettleibigkeit zu entwickeln.

Kiefer warnte jedoch davor, große Mengen an Vitamin-A-Präparaten einzunehmen, um zu versuchen, Gewicht zu verlieren. „Wichtig ist, dass Vitamin A zur richtigen Zeit in die richtigen Zellen transportiert wird“, erklärt er.

Mehr Forschung ist erforderlich

Emory Hsu, MD, ein Endokrinologe am Santa Clara Valley Medical Center in San Jose, Kalifornien, sagt, die Studie sei ein ziemlich vorläufiger Blick auf zelluläre Mechanismen. „In den Fettzellen (Fettzellen) sind Hunderttausende von Proteinen und Genen am Werk, daher sollten Befunde, dass ein oder zwei unter bestimmten Bedingungen erhöht oder verringert werden, nicht automatisch zu einer Übererregung für eine klinische Behandlung von Fettleibigkeit führen. “ er sagt. „Es wird viel Forschung brauchen, um alle Mechanismen zu entwirren und einige zu finden, die klinisch behandelt werden können.“

Emory Hsu, MD

Für die meisten Menschen besteht keine Notwendigkeit, auszugehen und eine Vitamin-A-Ergänzung einzunehmen; Die Menge, die Sie durch Ihre Ernährung oder ein normales Multivitaminpräparat erhalten, sollte in Ordnung sein.

— Emory Hsu, MD

Dr. Hsu fügt hinzu, dass es derzeit keine Beweise dafür gibt, dass die Einnahme von Vitamin-A-Präparaten bei Fettleibigkeit hilfreich ist. „In den USA ist Vitamin-A-Mangel fast unbekannt“, erklärt er. „Für die meisten Menschen besteht keine Notwendigkeit, auszugehen und eine Vitamin-A-Ergänzung einzunehmen. Die Menge, die Sie durch Ihre Ernährung oder ein normales Multivitaminpräparat erhalten, sollte in Ordnung sein.“

Die Ausnahmen können sein, wenn Sie Probleme mit dem Verdauungstrakt haben, wie z. B. eine Vorgeschichte von bariatrischen Operationen, entzündlichen Darmerkrankungen oder Problemen mit der Bauchspeicheldrüse (die Enzyme bildet, die bei der Fettverdauung helfen – Vitamin A ist ein fettlösliches Vitamin, denken Sie daran) wie Mukoviszidose. „In diesen Fällen kann es sich lohnen, einen Ernährungsberater oder Ihren Arzt aufzusuchen“, sagt Dr. Hsu.

Was das für Sie bedeutet

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein Vitamin-A-Präparat einnehmen – die meisten Menschen brauchen es nicht. Die Einnahme von zu vielen Nahrungsergänzungsmitteln oder der Verzehr von zu viel Innereienfleisch, das viel Vitamin A enthält (wie Leber oder Niere), kann zu Toxizität führen.

ALEX LEGRANDhttps://crossfitpintados.com
Ein Mann mit erstaunlicher Willenskraft und Charakter, Er weiß viel über sein Geschäft und entwickelt sich jeden Tag weiter, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Über 9 Jahre Berufserfahrung! Es macht fast die Hälfte der Schulungen für unseren Standort aus. wir sind einem solchen Co-Autor, Autor und vor allem Freund für unser Projekt dankbar.
spot_img