Warum steigen die Todesfälle durch Herzerkrankungen bei Frauen unter 65 Jahren?

"Frau

Justin Paget/DigitalVision/Getty

Die zentralen Thesen

  • Weltweit und in den USA sind Herzkrankheiten die häufigste Todesursache.
  • Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass die Sterblichkeitsrate durch Herzkrankheiten bei jungen Frauen steigt.
  • Experten glauben, dass dies auf einen sitzenden Lebensstil und eine schlechte Ernährung zurückzuführen sein kann, die zu Risikofaktoren für Herzerkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck und hohem Cholesterinspiegel führen können.

Herzkrankheiten sind weltweit die Haupttodesursache, und das Alter ist ein Risikofaktor, gegen den wir nichts unternehmen können, aber eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass bei jüngeren Frauen (unter 65 Jahren) die Sterblichkeitsrate durch Herzkrankheiten steigt.

Die im European Heart Journal – Quality of Care and Clinical Outcomes, einer Zeitschrift der European Society of Cardiology, veröffentlichte Studie ergab, dass die Sterblichkeitsraten durch Herzkrankheiten seit 2010 steigen.

Ein Forscherteam aus den ganzen USA analysierte zwischen 1999 und 2018 Sterbeurkunden aus einer nationalen Datenbank, um Todesfälle durch Herzkrankheiten und krebsbedingte Todesfälle bei Frauen unter 65 Jahren zu vergleichen Herzkrankheit.

Während die Sterblichkeitsraten durch Krebs in den 19 Jahren kontinuierlich zurückgingen, gingen die Sterblichkeitsraten durch Herzkrankheiten zunächst zurück und stiegen dann zwischen 2010 und 2018. Infolgedessen verringerte sich die absolute Sterblichkeitslücke zwischen Krebs und Herzkrankheiten signifikant von 32,7 auf 23,0 pro 100.000/ Jahr.

Victoria Shin, MD

Die steigende Inzidenz von Fettleibigkeit und die daraus resultierenden Stoffwechselerkrankungen (z. B. Diabetes mellitus Hypercholesterinämie, Bluthochdruck etc.) dürften die Zunahme von Herzerkrankungen in der jüngeren Bevölkerung treiben.

— Victoria Shin, MD

Die Autoren der Studie sagten: „Wenn keine extremen Maßnahmen der öffentlichen Gesundheit ergriffen werden, um kardiovaskuläre Risikofaktoren zu mindern und sich auf Hochrisikogruppen zu konzentrieren, könnte die Sterblichkeit durch Herzkrankheiten Krebs verdrängen und die häufigste Todesursache bei jungen Frauen werden.“

Warum nehmen Herzerkrankungen bei jungen Frauen zu?

„Die steigende Inzidenz von Fettleibigkeit und die daraus resultierenden Stoffwechselerkrankungen (z. B. Diabetes mellitus, Hypercholesterinämie, Bluthochdruck usw.) treiben wahrscheinlich die Zunahme von Herzerkrankungen in der jüngeren Bevölkerung voran“, sagt Victoria Shin, MD, interventionelle Kardiologin am Torrance Memorial Medical Center in Torrance, Kalifornien.Die moderne sitzende Lebensweise und Ernährung kann zu Fettleibigkeit führen, die wiederum oft zu Diabetes, Bluthochdruck und hohem Cholesterinspiegel führt – all die traditionellen Risikofaktoren, die Herzerkrankungen verursachen. ”

Victoria Shin, MD

Die moderne sitzende Lebensweise und Ernährung kann zu Fettleibigkeit führen, die wiederum oft zu Diabetes, Bluthochdruck und hohem Cholesterinspiegel führt – all die traditionellen Risikofaktoren, die Herzerkrankungen verursachen.

— Victoria Shin, MD

Wir leben auch in einer stressigen, schnelllebigen Welt, und immer mehr Frauen treffen schlechte Lebensstilentscheidungen, wenn sie versuchen, familiäre Verpflichtungen und Anforderungen am Arbeitsplatz unter einen Hut zu bringen, sagt Leonard Pianko, MD, Kardiologe aus Aventura, Florida.

Das kann bedeuten, dass Frauen nicht richtig essen oder nicht genug schlafen, weil die Anforderungen an sie so hoch sind und sie die Bedürfnisse anderer über ihre eigenen stellen.

„Frauen kämpfen auch in der Arztpraxis gegen Voreingenommenheit, wo ihre Symptome oft als Angstzustände abgetan werden“, fügt Dr. Pianko hinzu.

Warnzeichen für einen Herzinfarkt

Sowohl bei Männern als auch bei Frauen sind Beschwerden in der Brust das häufigste Symptom eines Herzinfarkts. Frauen präsentieren sich aber auch mit atypischen Symptomen wie Kurzatmigkeit, Übelkeit, Schwitzen, Müdigkeit und Beschwerden im Nacken oder Kiefer,

„Vor einem tatsächlichen Herzinfarkt klagen Patienten typischerweise über Brustschmerzen oder Kurzatmigkeit“, sagt Dr. Shin. „Frauen haben oft vagere Symptome einer Abnahme der Belastungstoleranz und Müdigkeit.“

Dies liegt daran, dass Frauen kleinere Blutgefäße haben als Männer, daher sind ihre Symptome anders und viel breiter, erklärt Dr. Pianko.

Sowohl Männer als auch Frauen können ohne vorherige Symptome einen Herzinfarkt erleiden – was oft als stiller Herzinfarkt bezeichnet wird.

Victoria Shin, MD

Vor einem tatsächlichen Herzinfarkt klagen Patienten typischerweise über Brustschmerzen oder Kurzatmigkeit. Frauen haben oft vagere Symptome einer verminderten Belastungstoleranz und Müdigkeit.

— Victoria Shin, MD

Das Problem angehen

Die Forscher glauben, dass „intensive kardiovaskuläre Interventionen“ erforderlich sind, um die steigende Rate von Herzerkrankungen bei jungen Frauen und anderen Bevölkerungsgruppen einzudämmen, und Dr. Shin stimmt zu.

„Herzkrankheiten sind in den USA immer noch die Todesursache Nummer eins sowohl bei Männern als auch bei Frauen“, sagt sie. Es kann jedoch eine Herausforderung sein, Patienten davon zu überzeugen, Medikamente einzunehmen oder ihren Lebensstil zu ändern, um etwas zu verhindern, das noch nicht passiert ist, wenn sie sich „gut fühlen“.

„Frauen sind in der Regel eher geduldig mit Mammographien und folgen Empfehlungen, wenn eine Anomalie entdeckt wird, weil sie viel greifbarer ist“, erklärt Dr. Shin. „Auf der anderen Seite sind die Risikofaktoren, die Jahre brauchen, um zu Herzerkrankungen zu führen – Bluthochdruck, Cholesterin, Diabetes – größtenteils stumm.“

Leonard Pianko, MD

Frauen müssen aktiv an ihrer eigenen Gesundheit mitwirken und besser auf sich selbst achten. Traditionell messen Frauen ihren eigenen Gesundheitsbedürfnissen eine geringe Priorität bei und es ist an der Zeit, dass sie sich auf die Signale ihres Körpers konzentrieren.

— Leonard Pianko, MD

Ärzte versuchen, diese „stillen Killer“ zu betonen, weil viele Menschen keine Symptome haben, bis sie tatsächlich ein Ereignis wie einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder eine Herzinsuffizienz haben, fügt Dr. Shin hinzu.

„Wir müssen konzertierte Anstrengungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit unternehmen, um die Menschen über die Bedeutung der Vorbeugung von Herzkrankheiten aufzuklären – über die Dinge, die sie täglich tun (z sie planen) tragen alle dazu bei, das Risiko von Herzerkrankungen zu verringern“, sagt Dr. Shin. „Es ist keine einmalige Sache, wie eine Fraktur reparieren oder einen Knoten in der Brust entfernen zu lassen.“

Dr. Pianko beschreibt die aktuelle Studie als „Weckruf für Frauen jeden Alters und ihre Ärzte“.

„Frauen müssen aktiv an ihrer eigenen Gesundheit mitwirken und besser auf sich selbst achten“, warnt er. „Traditionell messen Frauen ihren eigenen Gesundheitsbedürfnissen eine geringe Priorität bei und es ist an der Zeit, dass sie sich auf die Signale ihres Körpers konzentrieren. Sie sollten auf ihre Ernährung achten, mehr Sport treiben, Wege finden, den Stress in ihrem Leben zu verringern, und sicherstellen, dass ihr Arzt aktiv auf die Informationen hört, die sie teilen.“

Was das für Sie bedeutet

Es ist nie zu früh, über die Herzgesundheit nachzudenken. Die American Heart Association hat ein interaktives Online-Tool namens My Life Check, das Ihnen helfen kann, Ihre Herzgesundheitsdaten zu verfolgen und Ihr Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle zu verstehen.

Dinge, die Sie tun können, um Ihr Risiko für Herzerkrankungen zu verringern, umfassen die Kontrolle Ihres Blutdrucks, die Senkung Ihres Blutzuckers, einen aktiveren Lebensstil, die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts und das Aufhören des Rauchens. Wenn Sie Hilfe benötigen, kann Ihnen Ihr Arzt Ratschläge und Ressourcen zur Verfügung stellen.

ALEX LEGRANDhttps://crossfitpintados.com
Ein Mann mit erstaunlicher Willenskraft und Charakter, Er weiß viel über sein Geschäft und entwickelt sich jeden Tag weiter, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Über 9 Jahre Berufserfahrung! Es macht fast die Hälfte der Schulungen für unseren Standort aus. wir sind einem solchen Co-Autor, Autor und vor allem Freund für unser Projekt dankbar.
spot_img