Was ist die Blutgruppendiät?

"Blutgruppendiät"

Sehr gut / Debbie Burkhoff

Inhaltsverzeichnis Gesamtes Inhaltsverzeichnis anzeigen

Wir bei Verywell glauben, dass es keinen einheitlichen Ansatz für einen gesunden Lebensstil gibt. Erfolgreiche Ernährungspläne müssen individuell sein und den ganzen Menschen berücksichtigen. Bevor Sie mit einem neuen Ernährungsplan beginnen, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder einen registrierten Ernährungsberater, insbesondere wenn Sie an einer zugrunde liegenden Erkrankung leiden.

Die Blutgruppendiät ist eine Modediät, die manchmal in der Alternativmedizin verwendet wird, um die Gewichtsabnahme zu fördern und Krankheiten zu bekämpfen. Alternativmedizin zielt in der Regel darauf ab, die biochemische Einzigartigkeit einer Person zu erkennen und die Behandlung entsprechend anzupassen. Die Blutgruppendiät basiert auf der Theorie, dass Ihre Blutgruppe die Lebensmittel bestimmt, die Sie konsumieren sollten, um eine optimale Gesundheit zu erreichen.

Der Ernährungsplan wurde von Peter D’Adamo entwickelt, einem naturheilkundlichen Arzt, der theoretisiert, dass Menschen je nach Blutgruppe auf verschiedene Nahrungsmittel ansprechen. Die Blutgruppendiät wurde 1996 in D’Adamos Buch „Eat Right 4 Your Type“ eingeführt, das 2016 mit einer Ausgabe zum 20. Jubiläum aktualisiert wurde.

Die vier verschiedenen Blutgruppen sind ein Marker, mit dem theoretisch die richtige Ernährung für Ihre Gesundheit und Vitalität bestimmt werden kann. Die Idee hinter der Diät ist, dass der Verzehr von Nahrungsmitteln mit Lektinen (einer Art von Protein), die mit der Blutgruppe einer Person nicht kompatibel sind, eine Verklumpung der Blutkörperchen, die sogenannte Agglutination, verursachen und zu Gesundheitsproblemen wie Herz- oder Nierenerkrankungen oder Krebs führen kann. Es fehlt jedoch an wissenschaftlichen Beweisen, um diese Behauptungen zu stützen.

D’Adamo glaubt auch, dass die Blutgruppe einer Person ihre Fähigkeit, verschiedene Nahrungsmittel zu verdauen, aufgrund von Unterschieden in den Verdauungssekreten, die mit den verschiedenen Blutgruppen verbunden sind, beeinflusst. Menschen vom Typ O zum Beispiel sollen Fleisch aufgrund der hohen Magensäure gut verdauen.

D’Adamo schlägt vor, dass Sie durch Befolgen eines auf Ihre Blutgruppe abgestimmten Ernährungsplans Lebensmittel effizienter verdauen, die negativen Auswirkungen bestimmter Lektine vermeiden und im Gegenzug Gewicht verlieren und Ihre allgemeine Gesundheit verbessern können.

Was Experten sagen

„Eine Diät nach Ihrer Blutgruppe zu machen ist nicht evidenzbasiert und schränkt viele gesunde Lebensmittel ein. Ernährungsexperten unterstützen oder empfehlen diese Diät nicht, um Ernährungs- oder Gesundheitsziele zu erreichen.“

Kelly Plowe, MS, RD

Was können Sie essen?

Die Blutgruppendiät betont bestimmte Lebensmittel und Trainingspläne für verschiedene Blutgruppen. Unabhängig von der Blutgruppe legt die Ernährung Wert auf den Verzehr von Vollwertkost und die Minimierung der Aufnahme von verarbeiteten Lebensmitteln. Hier ist ein genauerer Blick auf die vorgeschriebenen Pläne:

  • Typ A:Laut D’Adamo sind Menschen mit Blutgruppe A anfällig für Herzkrankheiten, Krebs und Diabetes , Zentrierungsübungen wie Yoga und Tai Chi.
  • Typ B: Menschen mit Blutgruppe B haben laut D’Adamo ein robustes Immunsystem und ein tolerantes Verdauungssystem und sind anpassungsfähiger als andere Blutgruppen. Er empfiehlt moderate körperliche Bewegung und Gleichgewichtsübungen sowie eine „ausgewogene“ Ernährung. Laut der Theorie hinter der Diät sind Menschen mit Typ B jedoch anfälliger für Autoimmunerkrankungen wie chronische Müdigkeit, Lupus und Multiple Sklerose.
  • Typ AB:Menschen mit Blutgruppe AB sind laut D’Adamo biologisch komplexer als andere. Basierend auf dieser Überzeugung sollen diese Menschen angeblich am besten mit einer Kombination der Übungen und Diäten für Typ A und B zurechtkommen, obwohl Fleisch begrenzt werden sollte. Es wird angenommen, dass diese Blutgruppe zu niedrigeren Allergieraten neigt, aber Herzerkrankungen, Krebs und Anämie sind häufig.
  • Typ O:Nach der Theorie der Blutgruppendiät kommen Menschen mit Blutgruppe O am besten mit intensiver körperlicher Bewegung und tierischen Proteinen zurecht, während Milchprodukte und Getreide Probleme verursachen können. Laut D’Adamo können Gluten, Linsen, Kidneybohnen, Mais und Kohl bei Menschen mit dieser Blutgruppe zu einer Gewichtszunahme führen. Zu den mit Typ O verbundenen Gesundheitszuständen gehören Asthma, Heuschnupfen und andere Allergien sowie Arthritis.

Was du wissen musst

Es gibt keinen bestimmten Zeitpunkt für Mahlzeiten oder Fastenzeiten, die bei der Blutgruppendiät erforderlich sind. Der Plan rät jedoch davon ab, Wasser oder andere Getränke zu den Mahlzeiten zu trinken, da dies die natürlichen Verdauungsenzyme verdünnt und die Verdauung von Lebensmitteln erschwert.

Was zu essen

  • Typ A: Meist vegetarisch, einschließlich Obst, Gemüse, Getreide, Bohnen, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen

  • Typ B: Sehr abwechslungsreiche Ernährung – Obst, Gemüse, Getreide, Bohnen, Hülsenfrüchte, Fleisch, Geflügel, Fisch, Eier und Milchprodukte

  • Typ AB: Hauptsächlich vegan, aber alle Lebensmittel, die für die Typen A oder B empfohlen werden, können verzehrt werden

  • Typ O: Fleisch mit einer moderaten Menge an Gemüse, Eiern, Nüssen und Samen

Was man nicht essen sollte

  • Typ A: Fleisch und Milchprodukte

  • Typ B: Nüsse und Samen

  • Typ AB: Keine bestimmten Lebensmittel zu vermeiden

  • Typ O: Milchprodukte und Getreide

  • Menschen mit Blutgruppe A , die D’Adamo den „Kultivierer“ nennt, sollten sich milchfrei, hauptsächlich vegetarisch ernähren und viel Obst, Gemüse, Getreide, Bohnen, Hülsenfrüchte und Nüsse zu sich nehmen und Samen.
  • Menschen mitBlutgruppe B, die D’Adamo „den Nomaden“ nennt, sollten sich abwechslungsreich ernähren, einschließlich Obst und Gemüse, Getreide, Bohnen, Hülsenfrüchte, Fleisch, Geflügel , Fisch, Eier und Milchprodukte, aber vermeiden Sie die Aufnahme von Nüssen und Samen.
  • Menschen mitBlutgruppe AB , die D’Adamo „das Rätsel“ nennt, können jedes für die Blutgruppen A und B empfohlene Lebensmittel konsumieren, obwohl eine hauptsächlich vegane Ernährung angestrebt wird für diesen Typ empfohlen.
  • Menschen mitBlutgruppe O, die D’Adamo „den Jäger“ nennt, sollten eine milch- und getreidefreie Ernährung mit viel Fleisch und wenig Getreide einhalten. und mit einer moderaten Menge an Gemüse, Eiern, Nüssen und Samen.

Zusätzlich zu bestimmten Nahrungsmitteln empfiehlt D’Adamo für jede Blutgruppe verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, die auf der Website seines Buches verfügbar sind. Für jede Blutgruppe gibt es eine speziell formulierte Multivitamin-, Multimineral-, Lektinblocker- und probiotische/präbiotische Mischung.

Bei der Blutgruppendiät sind keine Lebensmittel vollständig verboten, obwohl laut D’Adamo nicht alle Lebensmittel für verschiedene Blutgruppen als vorteilhaft gelten.

Vor-und Nachteile

Vorteile

  • Bewegung ist erwünscht

  • Betonung auf Vollwertkost

  • Auswahl an Lebensmitteln für einige Blutgruppen

  • schränkt die Kalorien nicht ein

Nachteile

  • Mangel an wissenschaftlichen Beweisen für gesundheitsbezogene Angaben

  • Bei einigen Blutgruppenplänen fehlen gesunde Lebensmittelgruppen

Wie alle Diäten hat auch die Blutgruppendiät Vor- und Nachteile. Hier ist ein genauerer Blick auf die Vor- und Nachteile.

Vorteile

Die Blutgruppendiät fördert Bewegung. Untersuchungen zeigen, dass regelmäßige Bewegung in Kombination mit einer gesunden Ernährung zu Gewichtsverlust führen und das Gewichtsmanagement fördern kann. Es gibt jedoch keine Forschung, die die Blutgruppendiät als wirksame Strategie zur Gewichtsabnahme unterstützt.

Jeder Blutgruppenplan betont die Wahl von Vollwertkost gegenüber verarbeiteten Lebensmitteln, was eine gesunde Wahl ist. Das Programm bietet auch eine große Auswahl an konformen Lebensmitteln für einige der Blutgruppen, die das Durchhalten erleichtern können.

Obwohl jede Blutgruppe mit ihren eigenen diätetischen Einschränkungen verbunden ist, handelt es sich bei dem Programm nicht um eine kalorienarme Diät mit ungesunden Einschränkungen der Kalorienaufnahme. Die Pläne für die Typen B und AB sind abgerundeter und können die meisten, wenn nicht sogar alle notwendigen Nährstoffe für eine ausgewogene Ernährung liefern. Die Pläne für die Typen A und O schränken jedoch bestimmte gesunde Lebensmittelgruppen ein, was für viele Menschen kein kluger langfristiger Ernährungsplan ist.

Nachteile

Essen für Ihre spezifische Blutgruppe ist nicht in der Wissenschaft verwurzelt. Zu den verfügbaren Forschungsergebnissen zur Blutgruppendiät gehört eine 2014 in der Zeitschrift PLoS One veröffentlichte Studie. Für die Studie füllten 1.455 Teilnehmer Fragebögen aus, um festzustellen, wie häufig sie bestimmte konsumierten Lebensmittel während eines Monats.

Bei ihrer Analyse der Fragebögen fanden die Forscher heraus, dass die Einhaltung einer Diät, die der für Blutgruppe A oder Blutgruppe AB vorgeschriebenen Diät ähnelt, mit einem niedrigeren Blutdruck und einem niedrigeren Cholesterinspiegel verbunden ist.

Die Befolgung einer Diät, die der für Blutgruppe O verordneten Diät ähnelte, war mit niedrigeren Triglyceridspiegeln verbunden (hohe Blutfettwerte wurden mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in Verbindung gebracht), während für die Blutgruppe B-Diät kein signifikanter Zusammenhang gefunden wurde .

Da diese Assoziationen unabhängig von der Blutgruppe der Teilnehmer auftraten, kamen die Autoren der Studie zu dem Schluss, dass ihre Ergebnisse die allgemeine Theorie hinter der Blutgruppendiät nicht stützen.

Ist die Blutgruppendiät eine gesunde Wahl für Sie?

Die Blutgruppendiät basiert auf Theorie; es basiert nicht auf wissenschaftlichen Fakten und seine Wirksamkeit wurde in klinischen Umgebungen nicht nachgewiesen. Der Gesamtplan betont jedoch ganze, natürliche und unverarbeitete Lebensmittel, was ihn gesünder macht als einige vorgefertigte Ernährungspläne oder Mahlzeitenersatzpläne.

Die Ernährungsrichtlinien 2020–2025 des US-Landwirtschaftsministeriums für Amerikaner enthalten Empfehlungen für eine ausgewogene Ernährung. Folgende nährstoffreiche Lebensmittel gelten als Teil einer gesunden Ernährung:

  • Gemüse aller Art und dunkles Blattgemüse (z.B. Grünkohl, Spinat, Brokkoli, Mangold, grüne Bohnen)
  • Früchte, insbesondere ganze Früchte (z.B. Äpfel, Beeren, Melone)
  • Getreide, insbesondere Vollkornprodukte (z. B. Quinoa, Naturreis, Hafer)
  • Mageres tierisches Eiweiß (z.B. Hähnchenbrust, Fisch, Putenbrust, Eier)
  • Bohnen und Hülsenfrüchte (z.B. Bohnen, Linsen, Erbsen)
  • Nüsse und Samen (z.B. Walnüsse, Mandeln, Sonnenblumenkerne)
  • Milchprodukte (z. B. fettreduzierte Milch, Käse, Joghurt sowie angereicherte milchfreie Alternativen auf Sojabasis)
  • Öle, einschließlich Öle, die in Lebensmitteln enthalten sind (z. B. Olivenöl, Avocadoöl, Nüsse, Meeresfrüchte)

Abhängig von Ihrer Blutgruppe kann dieser Plan der USDA-Definition eines gesunden Ernährungsplans entsprechen oder nicht.

  • Die Diät vom Typ AB ist die am wenigsten restriktive und ermöglicht die größte Vielfalt an Nahrungsmitteln, um eine angemessene Ernährung zu gewährleisten.
  • Die Typ A Diätverbietet Fleisch und Milchprodukte, die Nährstoffe enthalten, nämlich Proteine, die bei sorgfältiger Planung in anderen Lebensmitteln enthalten sind.
  • Die Typ B Diät bietet auch eine abwechslungsreiche Ernährung, mit Ausnahme von Nüssen und Samen, und erfüllt die meisten Anforderungen des USDA-Plans für gesunde Ernährung.
  • Die Typ O Diät vermeidet Milchprodukte und Getreide, die laut USDA als wichtige Bestandteile einer gesunden Ernährung gelten. Bei sorgfältiger Planung können die in Getreide und Milchprodukten enthaltenen Nährstoffe jedoch durch den Verzehr verschiedener Gemüsesorten gedeckt werden.

Das USDA empfiehlt eine Reduzierung von 500 Kalorien pro Tag zur Gewichtsreduktion. Bei einer 2.000-Kalorien-Diät sind das etwa 1.500 Kalorien pro Tag – diese Zahl variiert jedoch je nach Alter, Geschlecht, Gewicht und Aktivitätsniveau. Verwenden Sie diesen Rechner, um die für Sie richtige Kalorienzahl zu ermitteln.

Die vorgeschriebenen Pläne für jede Blutgruppe in der Blutgruppendiät eliminieren einige Lebensmittel, die als entscheidend für eine gute Gesundheit gelten. Abhängig von Ihrer Blutgruppe kann die Ernährung den Ernährungsrichtlinien des Bundes entsprechen oder nicht und ist daher kein empfohlener Ernährungsplan für die allgemeine Gesundheit oder das Gewichtsmanagement.

Gesundheitliche Vorteile

Befürworter der Blutgruppendiät behaupten, dass das Programm Ihnen helfen kann, Fett effizienter zu verbrennen, Ihr Energieniveau zu erhöhen, Ihr Immunsystem zu unterstützen und Ihr Risiko für schwerwiegende Gesundheitsprobleme wie Herzerkrankungen und Krebs zu senken. Derzeit fehlt es jedoch an wissenschaftlichen Beweisen, um diese Behauptungen zu untermauern.

Darüber hinaus gibt es keine Studien, die belegen, dass die Blutgruppendiät eine wirksame Strategie zur Gewichtsabnahme ist.

Gesundheitsrisiken

Obwohl Befürworter der Blutgruppendiät meinen, dass die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln Menschen, die dem Diätplan folgen, helfen kann, ihren Ernährungsbedarf zu decken, werden solche Nahrungsergänzungsmittel nicht als vernünftiger Ersatz für einen gesunden, ausgewogenen Ernährungsplan angesehen.

Da die für die Blutgruppen A und O vorgeschriebenen Diäten restriktiv sind, gibt es einige Bedenken, dass Personen, die diese Diäten befolgen, möglicherweise nicht genügend Vitamine und Mineralstoffe aufnehmen, die für die Gesundheit wichtig sind.

Darüber hinaus ergab ein 2013 veröffentlichter Forschungsbericht, dass noch weitere Studien erforderlich sind, um alle gesundheitsbezogenen Angaben im Zusammenhang mit der Blutgruppendiät zu unterstützen. In diesem Review haben sich die Wissenschaftler 16 zuvor veröffentlichte Berichte über die Blutgruppendiät angesehen und kamen zu dem Schluss, dass „derzeit keine Beweise vorliegen, um die angeblichen gesundheitlichen Vorteile von Blutgruppendiäten zu bestätigen“.

Ein Wort von Verywell

Während die Blutgruppendiät in bestimmten Fällen einige Vorteile bieten kann, wird die Befolgung eines Gesundheitsplans, der eine vernünftige Kalorienbeschränkung und regelmäßige Bewegung kombiniert, im Allgemeinen als die effektivste Strategie zur Gewichtsreduktion angesehen. Wenn Sie diesen Diätplan in Betracht ziehen, sei es zur Gewichtsabnahme oder zur allgemeinen Gesundheit, sollten Sie zuerst mit einem Arzt für funktionelle Medizin oder einem registrierten Ernährungsberater sprechen.

Denken Sie daran, dass eine langfristige oder kurzfristige Diät für Sie möglicherweise nicht erforderlich ist und viele Diäten da draußen einfach nicht funktionieren, insbesondere auf lange Sicht. Obwohl wir keine Diättrends oder nicht nachhaltige Methoden zur Gewichtsabnahme befürworten, präsentieren wir die Fakten, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können, die am besten für Ihre Ernährungsbedürfnisse, Ihren genetischen Bauplan, Ihr Budget und Ihre Ziele geeignet ist.

Wenn Ihr Ziel die Gewichtsabnahme ist, denken Sie daran, dass Abnehmen nicht unbedingt das gleiche ist wie Ihr gesündestes Selbst, und es gibt viele andere Möglichkeiten, um gesund zu werden. Bewegung, Schlaf und andere Lebensstilfaktoren spielen ebenfalls eine wichtige Rolle für Ihre allgemeine Gesundheit. Die beste Ernährung ist immer die, die ausgewogen ist und zu Ihrem Lebensstil passt.

spot_img