Was Sie bei einer Detox-Diät erwartet

"Entgiftungsdiät" Lior + Lone/Stocksy United Inhaltsverzeichnis Gesamtes Inhaltsverzeichnis anzeigen

Entgiftungsdiäten sind im Internet, in Vitamingeschäften, in Zeitschriften und sogar in einigen Fitnessstudios und Fitnessstudios weit verbreitet. Viele kommerzielle Entgiftungsprogramme machen attraktive Behauptungen über Gewichtsverlust, verbesserte Energie und ein attraktiveres Aussehen. Einige behaupten sogar, bestimmte medizinische Bedingungen zu verbessern.

Aber nicht alle Detox-Diäten sind gesund. Einige beschränken Kalorien auf ein nicht nachhaltiges Niveau und andere eliminieren wichtige Lebensmittelgruppen vollständig. Es ist wichtig, einige Nachforschungen anzustellen, bevor Sie sich überlegen, ob Sie entgiften sollten und welches Programm Sie befolgen sollten.

Was zu essen

Es gibt viele verschiedene Arten von Entgiftungsdiäten – einige dauern drei Tage und andere bis zu zwei Wochen. Jedes Detox hat seine eigene Liste mit konformen und nicht konformen Lebensmitteln. Es gibt keinen klaren Konsens in der Gesundheitsgemeinde darüber, welche Lebensmittel den Körper am besten „entgiften“ oder ob sogar eine Entgiftung notwendig ist.

Die Autoren einer im Journal of Nutrition and Metabolism veröffentlichten Studie raten Verbrauchern beispielsweise, bei der Wahl einer Entgiftung Vorsicht und kritisches Denken zu walten. Sie schlagen auch vor, sich von einem ausgebildeten Kliniker beraten zu lassen, und stellen fest, dass „es noch viele ungelöste Fragen bezüglich des Wissens, wie und welche Lebensmittel die Entgiftungswege modulieren.“ .

Eine Detox-Diät wird höchstwahrscheinlich eine Liste von Lebensmitteln enthalten, die Sie essen und vermeiden sollten. Nachfolgend sind Lebensmittel aufgeführt, die bei verschiedenen Entgiftungsprogrammen als konform und nicht konform gelten.

Konforme Lebensmittel

  • Früchte und Gemüse

  • Vollkorn

  • Bohnen und Hülsenfrüchte

  • Probiotikareiche Lebensmittel

  • Mageres Eiweiß

  • Gesunde Öle

  • Nüsse und Samen

  • Wasser

  • Ergänzungen

Nicht konforme Lebensmittel

  • Verarbeitete Lebensmittel

  • Raffinierte Körner

  • Fettiges Fleisch

  • Einige Meeresfrüchte

  • Weizen- oder glutenhaltige Lebensmittel

  • Molkerei

  • Gewürze

  • Lebensmittelzusatzstoffe

  • Zuckerhaltige Getränke

  • Koffein

  • Alkohol

Obst und Gemüse

Frische Produkte sind der Eckpfeiler fast jeder Detox-Diät, obwohl einige Früchte einschränken oder ganz ausschließen. Andere schlagen Entsaften oder Smoothies vor. Im Allgemeinen empfehlen die Ernährungsrichtlinien, dass Sie Bio-Obst und -Gemüse kaufen, um die Exposition gegenüber Pestiziden zu reduzieren.

Vollkorn

Nicht jede Detox-Diät erlaubt den Verzehr von Getreide, aber diejenigen, die dies tun, raten im Allgemeinen dazu, Vollkornprodukte zu sich zu nehmen. Vollkornprodukte liefern Ballaststoffe und Nährstoffe wie B-Vitamine, Zink und Eisen.

Bohnen und Hülsenfrüchte

Linsen, Kichererbsen, Kidneybohnen und andere Hülsenfrüchte liefern Protein, Ballaststoffe und andere Nährstoffe. Sie sind Teil einiger, aber nicht aller Detox-Diätprogramme. Bohnen in Dosen werden im Allgemeinen nicht empfohlen, da sie einen hohen Natriumgehalt haben können.

Probiotikareiche Lebensmittel

Einige Entgiftungsprogramme sollen die Verdauungsgesundheit fördern und können den Verzehr von Lebensmitteln wie Kefir, Miso oder Bio-Joghurt erfordern. Diese Lebensmittel liefern Probiotika, die „gute“ Bakterien liefern, um die Darmflora zu verbessern.

Mageres Protein

Bei einigen Programmen konsumierst du Proteinquellen wie Hühnchen, Truthahn, Tofu, Meeresfrüchte oder Eier. Es wird allgemein empfohlen, Protein mit wenig bis gar keinem Fett zuzubereiten und ohne Gewürze oder Saucen zu servieren.

Gesunde Öle

Pflanzliche Öle wie Olivenöl, Leinsamenöl, Mandelöl oder Traubenkernöl versorgen den Körper mit mehrfach ungesättigten oder einfach ungesättigten Fettsäuren. Der Verzehr dieser gesunden Fette ist mit einem verringerten Risiko für Herzerkrankungen und andere Erkrankungen verbunden. Ernährungsexperten raten dazu, gesättigte Fette so weit wie möglich durch ungesättigte Fette zu ersetzen.

Nüsse und Samen

Diese pflanzlichen Proteine ​​sind ein herzhafter und sättigender Snack, der bei einigen Detox-Programmen konsumiert werden kann. Nüsse und Samen können auch Salaten und anderen Gerichten zugesetzt werden, um sie sättigender zu machen.

Wasser

Hydratation ist ein Schlüsselelement der meisten Detox-Programme. Bei vielen Entgiftungsdiäten wird empfohlen, viel Wasser zu trinken, aber einige schlagen auch vor, andere Getränke wie Saftgetränke, Knochenbrühe oder Ergänzungsgetränke zu sich zu nehmen.

Vitamin- und Mineralstoffergänzungen

Kalorienbeschränkung ist bei vielen Entgiftungsplänen üblich. Tatsächlich verlangen einige Programme ein vollständiges Fasten von bis zu einem Tag oder eine Kalorienaufnahme von nur wenigen hundert Kalorien. Um sicherzustellen, dass Sie bestimmte Nährstoffe erhalten, wird Ihnen möglicherweise empfohlen, Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Wenn Sie an einem dieser Entgiftungsprogramme interessiert sind, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um eine persönliche Beratung bezüglich der Gesundheit und Sicherheit der Nahrungsergänzungsmittel zu erhalten.

Verarbeitete Lebensmittel

Fertiggerichte wie mikrowellengeeignete Mahlzeiten, gefrorene Snacks oder zuckerhaltige Cerealien werden normalerweise mit Zuckerzusatz, überschüssigem Natrium, raffiniertem Getreide und anderen ungesunden Zutaten hergestellt. Diese werden bei einer Detox-Diät im Allgemeinen zugunsten nahrhafter Vollwertkost wie Obst und Gemüse vermieden.

Raffiniertes Getreide

Lebensmittel wie Weißbrot, weiße Nudeln und weißer Reis liefern Kohlenhydrate – eine wichtige Energiequelle. Aber wenn sie nicht angereichert sind, sind sie normalerweise keine gute Quelle für andere Nährstoffe. Aus diesem Grund werden sie bei einer Detox-Diät in der Regel vermieden.

fettes Fleisch

Rotes Fleisch (wie bestimmte Rindfleischstücke) ist im Allgemeinen reich an gesättigten Fettsäuren. Verarbeitetes Fleisch wie Hot Dogs, Wurst und viele Arten von Mittagsfleisch liefern nicht nur gesättigtes Fett, sondern sind oft auch reich an Natrium und anderen Zusatzstoffen. Aus diesem Grund werden Sie bei den meisten Entgiftungsdiäten stattdessen magere Proteinquellen (wie Hühnchen, Hülsenfrüchte oder Meeresfrüchte) wählen.

(Einige) Meeresfrüchte

Während Meeresfrüchte wie Lachs und Thunfisch oft als intelligente Quelle für Protein und gesundes Fett angesehen werden, enthalten einige Arten von Meeresfrüchten Quecksilberwerte, die möglicherweise unsicher sind. Da der Zweck einer Entgiftungsdiät darin besteht, ungesunde Giftstoffe zu eliminieren, werden manchmal große Fische wie Schwertfisch, Hai und großer Thunfisch eliminiert, um die Quecksilberbelastung zu reduzieren.

Weizen oder glutenhaltige Lebensmittel

Nicht jedes Detox-Programm verzichtet auf Lebensmittel, die mit Weizen oder Gluten hergestellt wurden. Einige Leute glauben jedoch, dass Lebensmittel wie Brot und andere Backwaren zu Blähungen und anderen Magen-Darm-Beschwerden beitragen. Aus diesem Grund werden diese Lebensmittel während einer Entgiftung manchmal eliminiert. Einige Entgiftungsprogramme eliminieren alle Backwaren – sogar solche, die mit glutenfreiem Getreide hergestellt werden. Dies verlagert den Fokus des Ernährungsplans auf Obst, Gemüse und mageres Protein.

Milchprodukte

Milchprodukte werden nicht bei allen Detox-Programmen eliminiert, aber da Vollfettmilch eine Quelle für gesättigtes Fett ist, wird es bei einigen Programmen vermieden. Aktuelle Ernährungsrichtlinien legen nahe, dass wir weniger als 10 % unserer Gesamtkalorien aus gesättigten Fettsäuren verbrauchen. Die meisten Gesundheitsexperten raten auch, stattdessen einfach ungesättigte oder mehrfach ungesättigte Fette zu wählen. Eine Detox-Diät ist eine gute Gelegenheit, gesündere pflanzliche Öle oder Avocado anstelle von Milchprodukten wie Butter oder Sahne zu verwenden.

Manche Menschen haben auch Blähungen und andere Magenprobleme, wenn sie Milchprodukte konsumieren. Wenn Sie für kurze Zeit auf Milchprodukte verzichten, können Sie feststellen, ob Milchprodukte ein Problem für Sie darstellen.

Gewürze

Ketchup, Senf, Mayonnaise, Barbecue-Sauce und andere Gewürze bieten im Allgemeinen einen sehr geringen Nährwert. Gewürze können auch eine Quelle für zugesetztes Natrium, zugesetzten Zucker oder gesättigtes Fett sein. Der Verzehr von Lebensmitteln ohne Gewürze kann Ihnen helfen, den natürlichen Geschmack von Lebensmitteln zu genießen, ohne unerwünschte Kalorien hinzuzufügen.

Lebensmittelzusatzstoffe

Verarbeitete Lebensmittel, die Zusatzstoffe wie künstliche Süßstoffe, künstliche Farbstoffe, Zuckerzusatz oder Salzzusatz enthalten, werden während einer Entgiftung normalerweise nicht empfohlen. Stattdessen liegt der Fokus in der Regel auf Lebensmitteln, die in ihrer ganzen oder natürlichen Form vorliegen. Vielen Menschen hilft der Verzehr von Nahrungsmitteln ohne Zusatzstoffe dabei, ihre Geschmacksknospen zu regenerieren und zu lernen, Lebensmittel in ihrem nahrhaftesten unverarbeiteten Zustand zu genießen.

zuckerhaltige Getränke

Zuckerhaltige Getränke wie Limonaden, Saftgetränke, gesüßte Tees und kalorienreiche Kaffeegetränke sind eine Hauptquelle für zugesetzten Zucker. Diese Getränke bieten im Allgemeinen einen sehr geringen Nährwert. Aus diesem Grund werden sie während einer Entgiftung fast immer eliminiert.

Koffein

Ein Hauptziel vieler Entgiftungspläne ist es, den Körper „zurückzusetzen“ und die Abhängigkeit von weniger gesunden Lebensmitteln und Gewohnheiten zu verringern. Der übermäßige Konsum von Koffein ist eine Angewohnheit, die oft anvisiert wird. Obwohl nicht jeder Entgiftungsplan koffeinhaltige Getränke eliminiert, schlagen viele vor, dass Sie sie weglassen, um einen besseren Schlaf und weniger koffeinbedingte Symptome (wie Kopfschmerzen oder Nervosität) zu ermöglichen.

Alkohol

Die Beweise für die gesundheitlichen Auswirkungen eines moderaten Alkoholkonsums sind unterschiedlich, aber die Forschung legt nahe, dass es kein sicheres Maß an Alkoholkonsum gibt. Alkoholische Getränke haben keinen Nährwert und enthalten sieben Kalorien pro Gramm. Fast jedes Detox-Programm eliminiert Bier, Wein und Cocktails.

Empfohlener Zeitpunkt

Einige Entgiftungsprogramme haben spezifische tägliche Protokolle, um zu regulieren, wie viel und wann bestimmte Lebensmittel gegessen werden sollen. Es gibt zum Beispiel Programme, bei denen man alle paar Stunden Saftgetränke trinkt und zwischendurch Vitaminpräparate zu sich nimmt. Aber andere Detox-Programme ermöglichen es Ihnen, Ihren regelmäßigen Essplan beizubehalten, solange Sie nur Lebensmittel zu sich nehmen, die erlaubt sind.

Fast alle Detox-Programme sind zeitlich begrenzt. Zum Beispiel werden dreitägige Detox-Programme auf Prominenten-Blogs und -Websites weithin beworben. Da diese Diäten sehr restriktiv sind, ist es im Allgemeinen nicht realistisch, sie länger als ein oder zwei Wochen durchzuhalten. Eine zu lange strikte Detox-Diät kann zu Unterernährung und übermäßigem Gewichtsverlust führen.

Ressourcen und Tipps

Es gibt ein paar hilfreiche Tipps, die Sie beachten sollten, bevor Sie eine Detox-Diät in Betracht ziehen. Sie sollten einige Nachforschungen anstellen, bevor Sie den richtigen Plan für sich auswählen. Es ist auch klug, wichtige Gesundheitsressourcen zu nutzen, bevor Sie sich entscheiden, einen Entgiftungsplan zu starten.

Seien Sie sich über Ihr Ziel klar

Es gibt verschiedene Gründe, warum Sie eine Detox-Diät in Betracht ziehen könnten. Verschiedene Programme fördern unterschiedliche Vorteile. Um zu wissen, ob Ihr Programm erfolgreich ist, müssen Sie sich nicht nur darüber im Klaren sein, welchen Nutzen Sie erzielen möchten, sondern auch darüber, wie Sie Ihren Erfolg messen.

Zum Beispiel versprechen einige kurze Programme, Ihren Körper zu entlasten. Diese Programme können blähende oder natriumreiche Lebensmittel eliminieren, die eine Gewichtszunahme durch Wasser verursachen. Ein Erfolg am Ende dieses Programms kann bedeuten, dass Ihre Kleidung besser passt.

Andere Programme werben damit, dass sie Ihnen helfen können, ein längerfristiges Gewichtsverlustprogramm zu starten. Wenn Gewichtsverlust Ihr Ziel ist, benötigen Sie einen Plan für den Übergang vom Entgiftungsplan zu einem nachhaltigen Programm für eine gesunde Gewichtsabnahme.

Schließlich fördern einige Pläne die Idee, gefährliche Giftstoffe in Ihrem Körper loszuwerden. Der Erfolg dieser Pläne wird schwerer zu messen sein. Es kann jedoch sein, dass Sie sich am Ende dieser Programme einfach besser fühlen oder das Gefühl haben, besser auszusehen.

Halten Sie die Erwartungen im Zaum

Manche Verbraucher gehen davon aus, dass eine Detox-Diät einen wesentlichen medizinischen Nutzen bringt. Aber Ihr Körper verfügt bereits über Systeme, um sich selbst zu entgiften. Es ist wichtig zu verstehen, was Detox-Diäten können und was nicht, damit Sie von Ihren Ergebnissen nicht enttäuscht werden.

„Der Begriff ‚Detox‘ ist zu einem Schlagwort geworden, das von Medien und Verbrauchern oft missbraucht wird“, sagt Jackie Armstrong, MPH, RDN, EP-C. Armstrong ist Leistungs- und Wellness-Ernährungswissenschaftler an der Stanford University. Sie sagt, dass Detox-Diäten oft missverstanden werden. „Unsere Organe und unser Gewebe befinden sich ständig in einem Entgiftungszustand, um unerwünschte Substanzen, die der Körper oder unsere Umwelt produziert, loszuwerden.“ Sie erklärt, dass es an Forschung mangelt, um die Wirksamkeit der meisten Entgiftungsdiäten zu belegen.

Ian K. Smith, MD, stimmt zu. Dr. Smith ist Autor mehrerer Bestseller-Diätbücher. Er erklärt, dass Leber, Niere, Lunge, Haut und das Magen-Darm-System Giftstoffe entfernen, die sich im Körper ansammeln. Aber er sagt, dass eine Entgiftungsdiät voller natürlicher Lebensmittel die Reinigungsfähigkeit des Körpers verbessern kann. Er rät zur Vorsicht, bei der Wahl einer Detox-Diät auf Gesundheit zu achten. „Entgiftungen sind sehr im Trend und viele davon sind ungesund und ziemlich gefährlich.“

Forscher haben auch die Notwendigkeit von Detox-Programmen in Frage gestellt. In einem Bericht stellten die Autoren der Studie die Notwendigkeit einer speziellen Diät in Frage, um persistente organische Schadstoffe (POPs) wie die Industriechemikalien, die sich im menschlichen Fettgewebe ansammeln, zu eliminieren.

„Derzeit gibt es keinen wissenschaftlichen Konsens darüber, ob die derzeitige Exposition gegenüber POPs der menschlichen Gesundheit schadet, sodass unklar ist, ob ihre Beseitigung Vorteile bringen würde. Die Entgiftungsindustrie arbeitet nach dem Prinzip, dass jede Menge einer fremden Chemikalie im Körper Anlass zur Besorgnis geben sollte, obwohl diese Vorstellung unbegründet ist.“

Professionellen Rat einholen

Es gibt keinen Mangel an kommerziellen Detox-Programmen, die zum Verkauf angeboten werden. Aber Sie werden wahrscheinlich bessere Ratschläge bekommen, wenn Sie einen qualifizierten Ernährungsexperten aufsuchen. Ihr Arzt kann Ihnen möglicherweise basierend auf Ihrer Krankengeschichte Richtlinien zur Verfügung stellen, die Sie befolgen können. Möglicherweise können sie auch eine Empfehlung ausstellen.

Fragen Sie bei der Auswahl eines Ernährungsexperten nach Zeugnissen und beruflichen, akademischen oder kommerziellen Zugehörigkeiten. Es gibt beispielsweise einen Unterschied zwischen einem registrierten Diätassistenten (RD) und einem Ernährungsberater. In den USA und Kanada ist das Wort „Ernährer“ nicht so geregelt wie der Titel RD.

Ein registrierter Ernährungsberater ist erforderlich, um einen Bachelor-Abschluss zu absolvieren, mindestens 1.200 Stunden überwachte Praxis zu absolvieren und eine nationale Prüfung zu bestehen. Ein Ernährungsberater kann ähnliche Erfahrung haben, aber an den meisten Orten ist die Erfahrung nicht erforderlich. Es gibt zwar keine Garantie dafür, dass ein RD besser beraten wird als ein Ernährungsberater, aber die professionellen Anforderungen bieten ein gewisses Maß an Sicherheit.

Eine im Canadian Journal of Dietetic Practice and Research veröffentlichte Studie verglich die Ratschläge von RDs mit den Ratschlägen von Ernährungswissenschaftlern. Die Ergebnisse zeigten, dass Ernährungswissenschaftler in Ontario eher „Entgiftungsdiäten fördern und unbewiesene, irreführende und potenziell schädliche Informationen liefern, während Ontario RDs keine Entgiftungsdiäten fördern und evidenzbasierte, schadensmindernde Informationen liefern.“

Wählen Sie das richtige Programm für Sie

Nur weil ein Entgiftungsprogramm für einen Freund, ein Familienmitglied oder eine Berühmtheit, die Sie bewundern, funktioniert hat, heißt das nicht, dass es auch für Sie funktioniert – selbst wenn Sie Ziele und Erwartungen im Zaum halten. Wie wählen Sie also die beste Detox-Diät aus, die gesund und nicht schädlich ist? Smith und Armstrong sind sich einig, dass ein gesundes Programm ganze, unverarbeitete Lebensmittel voller Ballaststoffe, Antioxidantien und anderer Nährstoffe beinhalten sollte. Und sie empfehlen, Detox-Diäten bei extremen Bedingungen zu vermeiden:

  • Detox-Diäten, die sehr kalorienarm sind. „Suchen Sie nach einer, die Ihnen den ganzen Tag über genügend Kalorien liefert, damit Sie normal funktionieren können“, sagt Dr. Smith. Armstrong fügt hinzu, dass sehr kalorienarme Pläne nur unter ärztlicher Aufsicht befolgt werden sollten.
  • Entgiftungsdiäten, die viel versprechen. Vermeiden Sie Programme, die einen ungewöhnlich schnellen Gewichtsverlust oder eine Heilung einer Krankheit versprechen. Sie sollten auch bei Diäten vorsichtig sein, bei denen Sie teure Pillen oder Produkte kaufen müssen.
  • Entgiftungsdiäten, die Lebensmittelgruppen eliminieren. Armstrong empfiehlt, nach einem Entgiftungsplan zu suchen, der eine Vielzahl von nährstoffreichen Vollwertkost umfasst, anstatt sich auf Säfte und Nahrungsergänzungsmittel zu verlassen.

Lernen Sie langsam, die Ernährung zu steigern

Eine Detox-Diät kann Ihnen die Möglichkeit geben, mit gesunden Lebensmitteln zu experimentieren, die Ihnen weniger vertraut sind. Wenn Ihr Programm beispielsweise verarbeitete Lebensmittel eliminiert, die Sie gewohnt sind zu essen, denken Sie darüber nach, neues Obst und Gemüse zu probieren. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um einen Bauernmarkt oder die Lebensmittelabteilung Ihres örtlichen Lebensmittelgeschäfts zu besuchen.

Und wenn Sie nicht bereit sind, Ihre Ernährung zu ändern, können Sie damit beginnen, Ihr Trinken zu ändern. Viele Experten werden Ihnen sagen, dass der einfachste Weg zum Abnehmen darin besteht, entweder dauerhaft oder für kurze Zeit auf Alkohol zu verzichten. Alkohol bietet keine nennenswerten ernährungsphysiologischen Vorteile, er ist voller Kalorien und kann dazu führen, dass du mehr Junk Food isst. Für viele Menschen ist das einfache Nein zum Alkohol der beste Weg, um den Körper zu entgiften, nachts besser zu schlafen, das Energieniveau zu steigern und unerwünschtes Gewicht zu verlieren.

Sie können auch einfach versuchen, auf zuckerhaltige Getränke zu verzichten und stattdessen Wasser oder Fruchtgetränke zu trinken.

Probieren Sie diese Rezepte aus

Die richtige Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, unabhängig davon, ob Sie sich für eine Detox-Diät entscheiden oder nicht. Tauschen Sie weniger gesunde Limonaden und künstlich gesüßte Tees oder Säfte aus und trinken Sie stattdessen eines dieser gesunden Getränke.

  • Frisch eingeweichter Minz- und Zitronentee
  • Gemischte Beeren-Eiswürfel mit Seltzer
  • Wärmender Vata-Tee
  • Erdbeer-Grüntee-Eiswürfel

Änderungen

In den meisten Fällen erlauben Detox-Diäten nicht viel Flexibilität oder Modifikation. Wenn Sie Nahrungsmittelallergien haben oder bestimmte Nährstoffe in Ihrer täglichen Ernährung benötigen, überprüfen Sie unbedingt die Nahrungsmittelliste für das von Ihnen gewählte Programm, bevor Sie ein Entgiftungsprogramm starten.

Und eine Detox-Diät ist für Menschen mit bestimmten medizinischen Diagnosen nicht geeignet. Wenn Sie an einer chronischen Erkrankung wie einer Lebererkrankung, Diabetes, Krebs, Nierenerkrankung oder einer Essstörung leiden, kann es zu Problemen kommen, wenn Sie Ihre Nährstoffzufuhr auch nur für einige Tage einschränken. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Ihre Ernährung ändern.

spot_img