Was tun, wenn Ihr Partner zugenommen hat

"Mann

Daniel Grill / Tetra Images / Getty Images

Hat sich der Körper Ihres Partners stark verändert, seit Sie zusammen sind? Ist es sinnvoll, sie zum Abnehmen aufzufordern? In den meisten Fällen sagen Experten schnell, dass es niemals in Ordnung ist, Ihren Partner zu bitten, für Sie abzunehmen. Es kann jedoch noch mehr zu beachten sein.

Gewichtszunahme in einer Beziehung

Es gibt eine allgemeine Überzeugung, dass Sie Ihren Partner niemals bitten sollten, Gewicht zu verlieren (oder körperliche Veränderungen vorzunehmen), um Sie glücklich zu machen. Aber diese einfache Antwort sagt im Falle einer festen Beziehung möglicherweise nicht die ganze Geschichte aus.

Die Gewichtszunahme Ihres Partners kann bedeuten, dass Sie weniger Zeit miteinander verbringen. Wenn Sie beispielsweise früher gerne gemeinsam Sport getrieben haben und Ihr Partner aufgrund seines Gewichts nicht mehr mithalten kann, können Teile Ihrer Beziehung darunter leiden. Es gibt Hinweise darauf, dass gemeinsames Training deine emotionale Bindung zu deinem Partner erhöht.

Im Falle einer erheblichen Gewichtszunahme könnten Sie sich auch Sorgen um die Gesundheit Ihres Partners machen. Zum Beispiel könnten Sie sich Sorgen machen, dass die Gewichtszunahme Ihres Partners sein Leben verkürzt und ihn anfälliger für chronische Erkrankungen wie Diabetes und Herzerkrankungen macht.

Gewichtszunahme und Attraktivität

Möglicherweise haben Sie auch das Gefühl, dass Ihr Partner aufgrund seines Gewichts weniger attraktiv geworden ist – dass er nicht mehr so ​​fit aussieht wie bei Ihrem ersten Treffen oder an Ihrem Hochzeitstag. Ist es also vernünftig, sie zu bitten, sich allein auf dieser Grundlage zu ändern? Sie werden vielleicht überrascht sein zu hören, was einige Experten glauben.

Mike Abrams, PhD, ein vom Board zertifizierter klinischer Psychologe und Psychologieprofessor an der New York University, sagt, dass es angemessen sein kann, Gewicht zu verlieren, wenn die Größe der Ehepartner erheblich unterschiedlich ist.

Dr. Abrams hat ein Buch mit dem Titel „The Art and Science of Rational Eating“ verfasst, in dem es um Gewichtsverlustthemen wie Körperbild und Körperakzeptanz geht. Er sagt: „Wenn eine Person schwerer wird, ändert sich das Gleichgewicht der relativen Attraktivität.“ Abrams sagt, dass alle Beziehungen bis zu einem gewissen Grad auf diesem Maß basieren.

Die relative Attraktivität beschreibt, wie sich Partner in Bezug auf das körperliche Erscheinungsbild im Vergleich zueinander fühlen.

Es liegt in unserer Natur, andere potenzielle Partner zu sehen und uns vorzustellen, wie wir mit verschiedenen Kandidaten abschneiden oder uns mit ihnen zusammentun würden. Abrams diskutiert, wie sich diese schwierige Wahrheit auswirken kann, wenn sich das Aussehen eines Partners erheblich verändert hat. Obwohl dieses Vergleichsverhalten in unserer Natur liegt, ist es keine Entschuldigung für egoistische und potenziell verletzende Forderungen Ihres Partners.

Letztendlich sollte in einer liebevollen, unterstützenden Beziehung die relative Attraktivität keine treibende Kraft sein, wenn es darum geht, mit Ihrem Partner über seine Gewichtszunahme zu sprechen. Wenn Sie versucht sind, Ihren Partner allein aufgrund seiner Auswirkungen auf seine körperliche Attraktivität in Ihren Augen zum Abnehmen zu ermutigen, ist es wahrscheinlich an der Zeit, innezuhalten und sich zu fragen, ob Ihre Motive von einem Ort der Liebe stammen – und ob es andere gibt persönliche oder Beziehungsprobleme spielen.

Nur weil Ihr Partner übergewichtig ist, bedeutet das nicht, dass er unattraktiv ist, noch rechtfertigt es erniedrigende Vergleiche mit anderen oder die Aufforderung, sein Aussehen allein zu Ihrem Vorteil zu ändern.

Helfen Sie Ihrem Partner, gesünder zu leben

Der Wunsch, dass Ihr Partner seinen Lebensstil ändert und sogar Gewicht verliert, ist jedoch völlig legitim, wenn der Wunsch auf der Sorge um seine Gesundheit und sein Wohlbefinden beruht. Tatsächlich fördert die Unterstützung Ihres Partners bei der Entwicklung gesunder Gewohnheiten und einem gesunden Lebensstil eine stärkere Bindung.

Aber wenn Sie mit Ihrem Partner das Thema Gewicht zufällig angehen, kann dies verheerende Folgen haben – egal wie gut Ihre Absichten sind. Wie Sie Ihr Anliegen und Ihre Unterstützung kommunizieren, ist entscheidend. Wenn Sie dieses heikle Thema ansprechen möchten:

  • Lassen Sie sie die Führung übernehmen. Im Allgemeinen muss Ihr Partner derjenige sein, der Bedenken bezüglich seines Gewichts äußert. Wenn und wenn sie es tun, bürsten Sie sie nicht ab.
  • Konzentrieren Sie sich auf die Gesundheit, nicht auf das Gewicht. Beim Abnehmen geht es nicht darum, in eine Jeans zu passen. Der Fokus muss auf der Gesundheit und dem Verhalten Ihres Partners liegen; nicht ihr Gewicht und definitiv nicht ihr Aussehen. Bedenken Sie Folgendes: Zu hören, dass Ihr Partner sich nach gesünderen, aktiven Jahren mit Ihnen sehnt, ist etwas ganz anderes, als einfach nur zu hören, dass er einfach nur möchte, dass Sie abnehmen.
  • Spezifische Unterstützung anbieten. Die Forschung zeigt, dass Menschen, die am meisten Gewicht verlieren, diejenigen sind, die ständige Unterstützung erhalten. Aber sagen Sie nicht nur: „Ich bin für Sie da“ oder „Wenn Sie etwas brauchen, rufen Sie mich an“. Gehen Sie noch einen Schritt weiter. Fragen Sie sie, ob sie Schwierigkeiten haben und was Sie tun können, um ihnen zu helfen.
  • Keine Schuldgefühle und keine Kritik. Niemand ist perfekt, also hör auf, auf seine Fehler hinzuweisen. Anstatt zu sagen: „Du hast dein Training wieder übersprungen?“ Sie können sagen: „Ich weiß, wie wichtig Ihnen das Training ist. Kann ich etwas tun, um es Ihnen leichter zu machen, es in Ihre Woche zu integrieren?“
  • Mach es zu einem „Paar“. Menschen neigen dazu, das Gesundheitsverhalten ihrer Umgebung zu spiegeln. Eine im American Journal of Epidemiology veröffentlichte Studie ergab, dass, wenn ein Partner sein Trainingsprogramm verbesserte, der andere mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit folgte. Beginnen Sie also damit, Aktivitäten vorzuschlagen, die Sie gemeinsam unternehmen können, wie zum Beispiel vom Abendessen nach Hause zu gehen, nach der Arbeit einen Tanzkurs zu besuchen oder eine Fahrradtour zu unternehmen.
  • Teilen Sie Ihre Erfahrungen, nicht Ihren Rat. Es ist nicht Ihre Aufgabe, Ratschläge zu geben, außer dass Sie vorschlagen, ihren Arzt aufzusuchen.
  • Benutze niemals Scham. Eine abfällige Bemerkung über das Gewicht oder die Essgewohnheiten Ihres Partners (auch bekannt als „Fat-Shaming“) kann sich negativ auf Ihre Beziehung auswirken. Auch wenn die Kommentare humorvoll formuliert sind, motivieren Bemerkungen zur Körpergröße Ihren Partner nicht zum Abnehmen. Tatsächlich kann es sogar zu einer Gewichtszunahme führen.
  • Sei verständnisvoll. Gewichtszunahme kann ein Teufelskreis sein: Sie nehmen ein paar Kilo zu, werden deswegen depressiv, nehmen mehr zu usw. Manchmal kann es ein schmaler Grat sein, Ihren Partner zu beleidigen und „fat-shamed“ zu machen und ihn zu ermutigen.

Sagen Sie niemals: „Ich werde mich mehr zu Ihnen hingezogen fühlen, wenn Sie abnehmen.“ Obwohl es wahr sein mag, ist es nie eine gute Strategie, etwas so Hartes zuzugeben.

Ein Wort von Verywell

Alle Beziehungen durchlaufen Veränderungen und Kämpfe. Wenn eine Veränderung der Größe Ihres Partners zu einer Quelle von Schwierigkeiten in Ihrer Beziehung geworden ist, ist eine respektvolle und liebevolle Kommunikation mit ihm der Schlüssel.

spot_img