Wie Körperneutralität Ihre Fitnessreise verbessern kann

"Frau

urbazon / Getty Images

Körperneutralität ist die philosophische Idee, die sich darauf konzentriert, zu erkennen und zu schätzen, was Ihr Körper für Sie tun kann, anstatt sich von Ihrem äußeren Erscheinungsbild zu besessen. Es akzeptiert deinen Körper, wie er gegenwärtig ist, ohne zu urteilen. Bei der Körperneutralität geht es nicht darum, Ihr Aussehen zu lieben, sondern mehr Ambivalenz gegenüber Ihrer körperlichen Erscheinung zu entwickeln und sich darauf zu konzentrieren, die Fähigkeiten, die Sie besitzen, zu respektieren.

Wenn wir eine Fitnessreise beginnen, wird oft zu viel Aufmerksamkeit darauf gelegt, unser körperliches Erscheinungsbild zu kontrollieren. Es ist zwar nichts Falsches daran, Ziele basierend auf Ihrem Aussehen zu haben, aber die Körperneutralität als Philosophie hinter Ihrer Fitnessreise kann Ihnen helfen, mehr auf Ihr körperliches und emotionales Wohlbefinden einzugehen. Diese Verbindung ermöglicht es Ihnen, Entscheidungen zu treffen, die den aktuellen Fähigkeiten Ihres Körpers dienen und nicht dem, was Sie erwarten oder hoffen, dass Ihr Körper tun oder aussehen kann.

Die Philosophie der Körperneutralität ermutigt Menschen, sich von der Zentralisierung ihres physischen Körpers als Treiber ihres Selbstwertgefühls zu entfernen. Dazu gehört auch die Veröffentlichung einer Beurteilung Ihres Fitnessniveaus, Ihrer Gesundheit oder Ihrer Trainingsleistung. Obwohl es völlig normal ist, Ihren Körper noch stärken zu wollen, kann der Beginn eines Weges der Körperneutralität Ihnen helfen, wahres Glück von dem wahrgenommenen Glück zu trennen, von dem Sie glauben, dass Sie es gewinnen werden, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben.

So kann die Körperneutralität Ihre Fitnessreise verbessern.

Größere geistige und körperliche Verbindung

Manchmal kann sich Fitness wie eine Strafe anfühlen. Vielleicht haben Sie gehört, dass intensiveres Training hilft, mehr Fett zu verbrennen, oder mehr Volumen zu Ihrem Training mehr Muskelmasse aufbauen wird, also bemühen Sie sich, dies mit jeder Trainingseinheit zu erreichen. Wenn Sie sich jedoch ausschließlich darauf konzentrieren, Ihr Training für das körperliche Erscheinungsbild zu optimieren, ist es einfacher zu ignorieren, was Ihr Körper Ihnen möglicherweise sagt.

Sie fühlen sich möglicherweise müde, ärgern sich über Ihr Training, verlieren die Leidenschaft für die Aktivitäten, die Sie einst genossen haben, oder bemerken mehr Schmerzen und Verletzungen. Dies kann dazu führen, dass Sie übertrainieren und nicht die Ergebnisse sehen, für die Sie so hart arbeiten. Was noch schlimmer ist, ist, dass Sie sich nicht gesund fühlen; du fühlst dich besiegt.

Wenn du dich darauf konzentrierst, an Bewegungen teilzunehmen, die dir ein gutes mentales und körperliches Gefühl geben, wird dein Körper und nicht dein Verstand das Sagen haben. Sie können aufhören, sich bis zur Erschöpfung zu treiben, und sich stattdessen auf Aktivitäten konzentrieren, die Ihnen Freude bereiten. Wenn Sie sich schmerzen oder übermäßig müde fühlen, können Sie, anstatt zu versuchen, sich zu einem intensiven Training zu zwingen, spazieren gehen oder meditatives Yoga praktizieren.

Bei Aktivitäten wie Yoga kann es ein Heilungsprozess sein, sich darauf zu konzentrieren, was Ihr Körper gerade tun kann. Wenn Sie zuvor entmutigt waren, weil Sie eine bestimmte Pose nicht halten oder sich besser dehnen konnten, kann der Wechsel zu einer Denkweise der Akzeptanz dessen, wo Sie sich gerade befinden, die Verbindung zu Ihrer Praxis und zu sich selbst vertiefen.

Verbesserte Motivation

Mit weniger Druck auf das körperliche Erscheinungsbild wird Ihre Motivation wahrscheinlich steigen. Eine Studie aus dem Jahr 2018 ergab, dass Frauen, deren Motivation zum Abnehmen auf ihrem Aussehen beruhte, nach Abschluss der 30-monatigen Studie an Gewicht zunahmen. Auf der anderen Seite verloren Frauen, die sich auf ihre Gesundheit konzentrierten, während der Studie auf natürliche Weise an Gewicht.

Diese aufschlussreiche Forschung zeigt, dass es keine erfolgreiche Strategie für dauerhafte Motivation ist, unsere Gesundheitsentscheidungen auf das körperliche Erscheinungsbild zu stützen. Lassen Sie sich stattdessen von Ihrem Körper von dem Ort aus führen, an dem er sich jetzt befindet, erhöhen Sie Ihre Chancen, Praktiken zu wählen, die gesünder und besser auf die Bedürfnisse Ihres Körpers abgestimmt sind.

Ein Hauptgrund dafür ist, dass externe Motivation im Vergleich zu intrinsischer oder selbstgetriebener Motivation weniger wahrscheinlich anhält. Sport zu genießen, weil du dich dadurch besser, weniger gestresst oder stärker fühlst, führt zu einer dauerhafteren Motivation.

Positive Beziehung zu Bewegung

Manche Leute denken, dass Sport eher eine Möglichkeit ist, zusätzliche Kalorien zu verbrennen, als eine freudige Erfahrung. Wenn Bewegung zu einer Bestrafung wird, verliert man die vielen Vorteile aus den Augen, die es hat, über seinen physischen Körper hinaus aktiv zu sein. Körperlich aktiv zu sein ist ein wesentlicher Bestandteil eines gesunden Lebensstils, aber wenn das Training von negativen Gefühlen umhüllt ist, kann es schwierig werden, sich bei der nächsten Trainingseinheit oder dem geplanten Fitnessstudio-Ausflug gut zu fühlen.

Wenn Bewegung aufhört, ein Balanceakt zwischen dem zu werden, was Sie Ihrer Meinung nach tun sollten, und dem, was Sie tun möchten, kann eine gesündere und positivere Beziehung zur Bewegung beginnen. Das Betrachten von Bewegung als eine Möglichkeit, sich emotional und mental besser zu fühlen, kann Ihnen den Raum geben, den Sie brauchen, um zu lernen, welche Arten von Aktivitäten Sie glücklich machen.

Weniger Stress bei der Anpassung

Wenn Sie Ihren Körper so akzeptieren, wie er gerade ist, schmilzt der Druck und der Stress, sich einer bestimmten Erwartung anzupassen. Anstatt immer in die Zukunft zu blicken und zu versuchen, sich in eine Idealform einzufügen, merkst du vielleicht, wie du den Wanderweg etwas schneller und weniger windig erkämpft hast oder vielleicht länger radeln konntest, ohne es zu müssen nimm den Rest.

Der Druck und der Stress, immer an einen Ort zu gelangen, an dem Sie sich derzeit physisch nicht befinden, können Sie davon abhalten, den aktuellen Moment zu genießen. Die Übernahme der Philosophie der Körperneutralität ermöglicht es Ihnen, Ihre Fitnessreise und Ihre aktuellen körperlichen Fähigkeiten achtsamer und intuitiver zu gestalten. Sie können schätzen, was Sie tun können, anstatt sich von dem entmutigen zu lassen, was Sie noch nicht können.

Langfristiger Erfolg

Studien zeigen, dass mehr als die Hälfte des Gewichtsverlusts innerhalb von zwei Jahren wiederhergestellt wird und nach fünf Jahren mehr als 80% des verlorenen Gewichts wiederhergestellt werden. Darüber hinaus zeigen Untersuchungen, dass fast die Hälfte der Menschen, die sich für eine Fitness-Mitgliedschaft anmelden, diese innerhalb der ersten sechs Monate kündigen und viele mehr einfach aufhören. Eine Studie zeigte, dass Menschen, die mit schlechter psychischer Gesundheit und allgemeinem Wohlbefinden (einschließlich erhöhtem Stress und Schlaf) zu kämpfen haben, mit einer signifikant höheren Wahrscheinlichkeit ihre Mitgliedschaft beenden.

Es stimmt, dass viele Faktoren die Fähigkeit beeinflussen, sich langfristig für Fitness zu engagieren. Eine häufige Abschreckung kann ein Fokus auf das körperliche Erscheinungsbild sein. Wenn sich die Dinge nicht so schnell ändern, wie Sie es sich wünschen, geben Sie möglicherweise ganz auf.

Wenn Sie Ihren Körper stattdessen so akzeptieren, wie er jetzt ist und was er kann, gibt es weniger Gründe aufzugeben. Sie werden besser auf Ihre täglichen Erfolge und inkrementellen Verbesserungen abgestimmt. Wenn Sie Aktivitäten und Intensitätsstufen wählen, die Ihnen ein gutes Gefühl geben, können Sie außerdem die innere Motivation entwickeln, die für langfristigen Erfolg erforderlich ist.

Ein Wort von Verywell

Es gibt so viele Gründe, eine Denkweise der Körperneutralität anzunehmen, einschließlich der Auswirkungen auf Ihre Fitnessreise. Wenn Sie mit geringer Motivation oder einem schlechten Selbstbild zu kämpfen haben, kann Körperneutralität Sie aus einer negativen Denkweise herausführen und zu einer Haltung führen, die Ihrer körperlichen und geistigen Gesundheit dient.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie anfangs das Gefühl haben, Ihren Körper nicht so lieben zu können, wie er ist oder Sie Ihr Aussehen dennoch ändern möchten. Sie können immer noch versuchen, die Erwartungen und Vorstellungen davon, wie Sie aussehen oder auftreten sollten, hinter sich zu lassen, wenn Sie achtsamer und in Einklang mit dem werden, wo Sie sich gerade befinden. Es ist ein Prozess, und wie jede Reise beginnt sie mit einem Schritt.

spot_img